20 Karstadt Sports Filialen schließen

Verdi fordert ein Überdenken der Entscheidung. Der Städtetag mahnt Hilfen für die Innenstädte an.
Essen. Zusätzlich zur geplanten Schließung von Dutzenden Filialen der Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof sollen auch 20 der 30 Niederlassungen der Tochter Karstadt Sports dicht machen. Laut Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ sollen unter anderem die Standorte in Köln, Düsseldorf, Dortmund, Essen, Hamburg und München sowie die Hauptverwaltung von Karstadt Sports in Essen geschlossen werden. Insgesamt seien 700 Arbeitsplätze betroffen.

Inzwischen hat die Gewerkschaft Verdi die Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof aufgefordert, doch noch auf die geplante Schließung zu verzichten. Es müsse nun darum gehen, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um so viele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten, teilte die Verdi-Verhandlungsführerin Conny Weißbach am Sonntag mit.

Wegen der bevorstehenden Schließung zahlreicher Filialen von Galeria Karstadt Kaufhof fordert der Städte- und Gemeindebund schnelle Unterstützungsaktionen für die betroffenen Innenstädte. Es bedürfe „der sofortigen Einrichtung Runder Tische“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbands, Gerd Landsberg. Der Konzern und sein Insolvenzverwalter müssten gemeinsam mit den Kommunen und den Eigentümern der Warenhausimmobilien Zukunftsstrategien erarbeiten. dpa/afp
© Südwest Presse 22.06.2020 07:45
153 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy