Afghanistan Zwei Mitarbeiter von NGO getötet

Zwei Mitarbeiter einer afghanischen Menschenrechtsorganisation sind bei einem Bombenanschlag in der Hauptstadt Kabul ums Leben gekommen. Der Sprengsatz sei an einem Motorrad befestigt gewesen und explodiert, als die beiden damit losfahren wollten, so die Polizei. Bei den Opfern handle es sich um eine Mitarbeiterin der Afghan Independent Human Rights Commission (AIHRC) und ihren Fahrer. Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand. dpa
© Südwest Presse 29.06.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy