Lesermeinung

„Unanständig horrende“ Erhörung der Bauplatzpreise in Wißgoldingen

Zum Bericht über die Sitzung des Gemeinderats Waldstetten:

Mit großem Unverständnis, ja, Verärgerung habe ich den Bericht zur Sitzung des Gemeinderates Waldstetten vom 25. Juni gelesen. Wieder einmal stellt sich der größte Teil des Waldstetter Gemeinderates gegen unsere Gemeinde – und das in geheimer Abstimmung. Warum?(!!) betreffend Bauplatzpreiserhöhung in Wißgoldingen um 50 Prozent.
Argumenten unserer Ortsvorsteherin Frau Schneider und unserer Wißgoldinger Gemeinderatsmitglieder war man offensichtlich nicht zugänglich (offensichtlich mal wieder – die da oben –…). So etwas gab es im Waldstetter Gemeinderat früher nicht! Die Argumentation unseres Kämmerers Herrn Seiler ist für mich nicht schlüssig, im Vergleich mit Weilerstoffel die keinen Kindergarten oder Schule haben und nur von 180 auf 210 Euro den Bauplatzpreis erhöhen. HALLO - wo bleibt hier die Verwaltungslogik? Kann ich leider so nicht nachvollziehen. Weilerstoffel ist natürlich ja auch sehr nahe an Waldstetten und daher bedeutend attraktiver als Wißgoldingen, also offensichtlich eine ganz andere Nummer …
Ich erinnere hier nochmals an die vor Jahren dringend gewünschte Einbürgerung von Wißgoldingen nach Waldstetten. Schon vergessen?? Aus der grünen Ecke kam natürlich auch keine Hilfe für uns, auch wurde eine subtile Subventionierung angesprochen und sogar die Frage bei der Bauplatzgröße, was der Geldbeutel hergibt, da fällt mir dazu nichts mehr ein!
Als ehemaliger langjähriger Gemeinde- und Ortschaftsrat kann ich mich mit solchen Argumenten nichts anfangen. Der groß angekündigte Umbau des Feuerwehrhauses für circa 750 000 Euro in Wißgoldingen ist im Übrigen kein Geschenk an Wißgoldingen, sondern muss auf Grund überwiegend gesetzlicher Vorgaben gemacht werden, zum Beispiel geschlechtlich getrennte Umkleide und Sanitärräume für männliche und weibliche Mitglieder – das ist aber nicht neu und seit Jahren bekannte gesetzlich umzusetzende Vorschrift! Dies nur um Argumenten vorzubeugen – was die da oben alles bekommen! Dass ein massiver Einbruch der Gewerbesteuereinnahmen wegen Corona ansteht ist mir natürlich klar. Sparen steht nun an – auch wenn es weh tut für uns alle. Aber mit einer ja fast – sorry – unanständigen horrenden Bauplatzpreiserhöhung ausgerechnet im für junge Familien nicht mehr sehr attraktiven Wißgoldingen liegt der Gemeinderat mit dem Kämmerer leider falsch. Argumente wie Schule (wie ist die Zukunft?) ziehen für mich nicht. Was wurde hier in die Schule in den letzten Jahren denn investiert? Digitalisierung: Fehlanzeige … etc.

Eine solche Abstimmung jedenfalls haben unsere Ortsvorsteherin und Ortschaftsräte bei ihren guten Argumenten nicht verdient! Das tut mir für sie persönlich außerordentlich leid und ist im Übrigen auch äußerst demotivierend! Von dem vor circa einem halben Jahr neu gegründeten Verein zu Verbesserungen in Wißgoldingen habe ich bis heute nichts mehr gehört. Der Bauplatzpreis wäre nun ein wichtiger Punkt zur Diskussion gewesen. Da stand aber nichts an. Wenn es um die Turnhalle gegangen wäre, wäre das sicher eine andere Nummer gewesen! Lieber Gemeinderat und Co. – weiter so …

Beste Grüße aus Wißgoldingen (eigentlich wollte ich mich politisch nicht mehr zu Wort melden – aber unter diesen Umständen kann ich es leider nicht lassen).
I am not amused!!

© Schwäbische Post 01.07.2020 14:21
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

derleguan

Zu Wißgoldinger Bauplatzpreisen im Vergleich zu Waldstetter Bauplatzpreisen kann ich jetzt nichts sagen, aber doch, die Bauplatzpreise müssen generell, überall steigen. Auch in Zeiten der Fridays for Future-Bewegung wird der Flächenfraß um Schwäbisch Gmünd weiter befeuert. Das Klima betrifft aber alle Bürger für eine sehr, sehr lange Zeit. Einmal bebaute Flächen sind für immer verloren, in Deutschland 106 Fußballfelder pro Tag. Es müssen gesündere Wege gefunden werden, die Menschen mit Wohnraum zu versorgen, als die Ausweisung von möglichst viel Bauland. Am dringendsten fehlen ohnehin nicht die Einfamilienhäuschen auf den klimarelevanten Flächen am Stadtrand, sondern bezahlbare Wohnungen in der Stadt.

gewawi

Top Gemeinde
Lieber Dr. Dietze, die Berggemeinde Wißgoldingen ist halt überall top. Man muss es nur richtig sehen. Wir haben wertvolle Bauplatzpreise. Zumindest höher als in Alfdorf, da kostet das nur billige 145 Euro. Wir haben ja auch einen hohen Berg und allerbeste Landluft. Berg hat immer einen höheren Preis, siehe Schweiz. Auch die Sonne scheint bei uns eindeutig länger als da unten.


Aber noch mehr:


Top Einnahmen: Reiche Leute kaufen teure Plätze. Sie zahlen auch viel mehr in die Steuerkasse der Gemeinde. Dann wird Waldstetten noch großartiger.


Top Fahrspaß: Wir haben immer mehr Durchfahrgäste in der Hauptstraße. Hier können problemlos viel höhere Geschwindigkeiten gefahren werden, denn es gibt fast keine Polizei und keine Beschränkungstafeln wie z.B. in Winzingen, wo man teils 30 fährt und wo ein Kreiverkehr den Verkehrsfluss behindert. Die neue Tempotafel zeigt kaum mal grün, 50 ist hier wohl Mindesttempo.
Top Rennbahnfeeling: Am Sonntag kann man hier echtes Hockenheimring Feeling erleben, wenn die Motorräder laut brüllend durch den Ort düsen, am schönsten die Beschleunigungsorgien am Ortsende Richtung Rechberg oder Winzingen. Sehr gut gegen zu niedrigen Blutdruck. Auch Schwerhörige haben dann ein top Rennbahn-Hörerlebnis und Gehörlose spüren die Vibrationen. Alle werden glücklich!


Top internationales Flair: Wir werden täglich von immer mehr langen Sattelschleppern aus aller Herren Ländern durchfahren, die wohl zwischendurch ein wenig top Landluft atmen wollen, die von den Stuifenwiesen herunterweht. Hier kann man topleicht internationale Autokennzeichen kennenlernen. Das Ausland will durch Wißlingen!


Top Duft der Welt: Auch stellt man fest, dass vor Regentagen immer mehr, immer größere und immer lautere Traktoren mit immer größeren Güllefässern den Stuifen hochfahren und die Top Landluft noch intensiver tagelang nach Land riecht. Hier hat jeder sofort Landfeeling!


Top Wandel: Wir sind auch top beim Wandel der Infrastruktur. Zumindest ging schon mal das alte Zeug weg: Der Laden ging, drei Gasthäuser gingen. Der Bäcker ging, dann der Metzger. Davor schon die Post und ebenso vor kurzem die Autowerkstatt. Echte Wachstumsmöglichkeiten! Wir haben Platz für neues! Und mit der Infrastruktur mancher Campingplätze kann Wißlingen locker schon mithalten. Und: Am Ort selber gibt es schon lange keinen Einkaufsstress mehr!


Top Bildung, Familiengeist und Gemeinsinn: Die topkleine Grundschule hat wenig Klassen, äußerst lang erfahrene Lehrerinnen und der Kindergarten braucht keine Ganztagesbetreuung, weil es am Ort ja eine Topmenge von Omas und Opas hat. Das spart der Gemeinde viel Geld und die Erzieherinnen haben Zeit für ihre Familien. Alle sind glücklich!


Top Autofreundlichkeit: Die meisten Haushalte sind top bei der Anzahl der eigenen Autos. Gut für Gernfahrer. Deshalb noch die Tankstelle, auch die Spritpreise sind oft echt Spitze. Wir ernähren die Autobranche.


Top Mietpreise: Die Mietpreise orientieren sich an Schwäbisch Gmünd. Daran erkennt jeder, dass man in Wißlingen ein ganz elitäres Wohngefühl haben kann.


Top Verstehen und Wertschätzung: Zwar hat Waldstetten geübte Wäschgöltenlenker aber die kommen ja nicht den Stuifen raufgepaddelt, weil die ja den Bach runtergehen und man kann auch verstehen, dass die aus den Wäschgölten nicht über den Berg schauen können. Aber die träumen und schwärmen eben von ihrer außergewöhnlichen Berggemeinde und wollten durch die Bauplatzpreise endlich mal ihre echte Wertschätzung aufzeigen.
gewawi- Bergbewohner mit Blick auf den Ort, die Ortsdurchfahrt und die Geschwindigkeitsmesstafel.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy