Tote bei Explosionen in Fabrik

Vier Menschen kommen bei Unglück in der Türkei ums Leben. Dutzende werden verletzt.
Bei einer Explosion in einer Feuerwerksfabrik im Nordwesten der Türkei sind am Freitag vier Menschen getötet und mindestens 97 weitere Menschen verletzt worden. 16 Verletzte seien bereits wieder aus der Klinik entlassen worden, sagte Gesundheitsminister Fahrettin Koca. Innenminister Suleyman Soylu am Abend; nach drei Arbeitern würde noch immer gesucht. Das Feuer in der Fabrik sei mittlerweile unter Kontrolle. Die Katastrophenschutzbehörde ging von einem „Industrieunfall“ aus.

Fernsehaufnahmen zeigten eine riesige Rauchwolke über dem Gebäude, das in der Provinz Sakarya im Bezirk Hendek liegt. Nach Angaben von Provinzgouverneur Oktay Kaldirim befanden sich zum Zeitpunkt der Explosion bis zu 200 Menschen in der Fabrik. Die Minister waren von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu dem Unglücksort geschickt worden.

Nach Angaben von Zeugen war die Explosion noch im Umkreis von 50 Kilometern zu spüren. Einige Bewohner hätten deshalb zunächst an ein Erdbeben gedacht.

Die Nachrichtenseite HaberTurk berichtete, es habe in der Fabrik bereits in den Jahren 2009, 2011 und 2014 Explosionen gegeben. 2014 sei ein Mensch ums Leben gekommen. afp
© Südwest Presse 04.07.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy