So viele Babys wie seit 1998 nicht mehr

Die Zahl der Geburten im Südwesten steigt. Biberach liegt vorn in der Rangliste der Stadt- und Landkreise.
109 000 Kinder wurden 2019 im Südwesten lebend geboren. Mehr Geburten gab es zuletzt 1998, teilte das Statistische Landesamt mit. Das Zuwanderungsplus könne einer der Gründe sein für den Trend, hieß es. Weiterer Grund sei, dass die Kinder der Babyboomer aus geburtenstarken Jahrgängen Anfang der 1960er nun Kinder bekommen.

Die durchschnittliche Kinderzahl je Frau lag bei 1,57 und war damit die dritthöchste seit 1974. In Baden-Württemberg gibt es aber große Unterschiede: Spitzenreiter unter den 44 Stadt- und Landkreisen war der Kreis Biberach mit einer Geburtenrate von 1,81 Kindern je Frau. Am Ende der Rangliste lag der Stadtkreis Heidelberg mit 1,17.

Die gute wirtschaftliche Entwicklung und die bessere Kinderbetreuung könnten Frauen stärker dazu bewegen, Kinder zu bekommen, vermutet das Statistische Landesamt. dpa
© Südwest Presse 04.07.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy