Einstieg bei Farasis Energy in China

Der Autokonzern wird strategischer Partner des Herstellers von Batteriezellen. Das soll den Bau der E-Modelle stärken.
Der Autobauer Daimler steigt beim chinesischen Batteriezellenhersteller Farasis Energy ein und sichert damit den Nachschub für seine Elektromodelle weiter ab. Es sei eine weitreichende strategische Partnerschaft inklusive Kapitalbeteiligung auf den Weg gebracht worden, teilte Daimler mit. Für einen nicht näher bezifferten Millionenbetrag beteilige sich der Konzern im Zuge des Farasis-Börsengangs mit rund drei Prozent.

Als strategischer Partner sei der chinesische Hersteller ein „festgesetzter Eckpfeiler“ in der bestehenden Riege der Batteriezellen-Lieferanten, hieß es. Der Vertrag biete Daimler und seiner Kernmarke Mercedes-Benz eine sichere Belieferung, Farasis wiederum erhalte Planungssicherheit für den Kapazitätsaufbau.

Daimler und Farasis hatten schon im Sommer 2019 eine Partnerschaft zur Produktion von Batteriezellen mit Strom aus erneuerbaren Energien vereinbart. Die Verträge seien nun ergänzt worden. Daimler darf einen Vertreter in den Aufsichtsrat von Farasis entsenden. Die Beteiligung stehe allerdings noch unter dem Vorbehalt etwaiger regulatorischer Genehmigungen.

Daimler sieht die Beteiligung als Meilenstein, um seine Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Spätestens im Jahr 2039 soll die gesamte Neuwagenflotte von Mercedes-Benz CO2-neutral sein. dpa
© Südwest Presse 04.07.2020 07:45
103 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy