Sich zum Sieg argumentiert

Jugend debattiert Ein Gmünder sichert sich Platz eins im Landesfinale.

Schwäbisch Gmünd. Der 17-jährige Christian Bautsch ist Schüler am Parler-Gymnasium in Schwäbisch Gmünd und ließ seinen Kontrahenten keine Chance. Im Landesfinale von „Jugend debattiert“ argumentierte er mit viel Sachkenntnis bei der Frage, ob es Lehrkräften an öffentlichen Schulen deutschlandweit verboten sein sollte, religiöse Symbole oder Kleidungsstücke im Dienst zu tragen. Seine Leistung belohnte die Jury mit dem ersten Platz in der Altersgruppe 2 (Klassenstufe 10 bis 12).

Dem Landesfinale vorangegangen waren Schul- und Regionalwettbewerbe, die an die Unterrichtsreihe „Jugend debattiert“ angegliedert sind. Am Wettbewerb hatten sich in Baden-Württemberg im laufenden Schuljahr rund 17 000 Schüler von 138 Schulen beteiligt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste das Landesfinale erstmals per Videokonferenz durchgeführt werden. Da das Bundesfinale in diesem Jahr ausfällt, war das digitale Landesfinale der Höhepunkt der diesjährigen Wettbewerbsreihe.

© Schwäbische Post 05.07.2020 21:39
425 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy