Lesermeinung

Zur Schätteretrasse:

In vielen Berichten über die Schätteretrasse wird von der Bürgerinitiative erwähnt, dass der Weg für Fußgänger und Radfahrer zu schmal sei. Ich habe nachgemessen: Der umstrittene Weg ist mindestens zwei Meter breit und hat Ausweichmöglichkeiten, falls es doch mal eng werden würde. An der Aalener Straße, vom Ortsbeginn bis zur Kocherstraße, ist der Weg zwischen 120 cm und 130 cm breit.

Hier müssen sich Fußgänger wie Radfahrer den Weg teilen und das an einer viel befahrenen Hauptstraße, die mit einer Bushaltestelle noch weitere Gefahren birgt. Das Problem mit der Wegbreite liegt meines Erachtens unten im Ort (Aalener Straße) und nicht oberhalb.

Würde mich freuen, wenn die Bürgerinitiative sich auch diesem Punkt widmen würde und dort, sowohl für Fußgänger als auch Radfahrer, eine Besserung zustande käme. Mein Gefühl zum Thema Öffnen der Schätteretrasse für Radler: bevor es soweit kommt, folgen wahrscheinlich noch 50 weitere Leserbriefe und heiße Diskussionen im Ortschafts-und Gemeinderat.

© Schwäbische Post 09.07.2020 16:55
1279 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Reinhard Schmidt

Hallo Herr Scheuring.
Es geht um die Wegbreite vom Viadukt bis zum Tunnel.
Im Aalener Rathaus kann man nach Terminvereinbarung mit dem
Tiefbauamt Einsicht in die verschiedenen Gutachten beantragen.
Dort kann man folgendes Nachlesen:

Segmentnummer: S-018
Viadukt bis Tunnel
Länge: 1257m
Nutzbare Wegbreite: 1,2 – 2,5m

Wenn Sie also etwas anderes gemessen haben,
einfach an den Gutachter wenden.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy