Bulle haust tagelang im Wald

Tiere Der Fünf-Zentner-Fleckviehbullen hatte sich aus der Anbindehaltung losgerissen und war letztendlich abgehauen.
  • Helfer führten das ruhiggestellte Tier in einen Hänger, mit dem es nach Hause zum nahegelegenen Hof ging. Foto: privat

Lorch-Rattenharz. Zehn Tage war ein einjähriger Stier im Wald bei Rattenharz alleine unterwegs. Fußgänger hatten ihn nahe eines Weges entdeckt, berichtet Tierarzt Dr. Michael Müdsam. Drei Versuche brauchte er, um den Fünf-Zentner-Fleckviehbullen durchs dichte Geäst mit dem Betäubungsgewehr zu erwischen. Anschließend brachten Helfer das Tier nach Hause zum nahegelegenen Hof. Trotz der langen Zeit draußen sei das Tier in gutem Zustand gewesen, es habe sich nahe einer Futterstelle für Wildtiere aufgehalten, sagt der Tierarzt.

© Schwäbische Post 09.07.2020 21:03
1316 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy