Flughafen Stuttgart fordert Hilfen

Die Corona-Pandemie macht dem Flughafen Stuttgart schwer zu schaffen. Im ersten Halbjahr zählte der Airport 1,8 Millionen Passagiere – ein Rückgang um 68 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Aufgrund des Rekordjahres 2019 sei der Flughafen finanziell jedoch solide aufgestellt, erklärte Geschäftsführerin Arina Freitag am Freitag. „Die finanziellen Mittel reichen bis in den Spätherbst.“ Ein wichtiger Hebel für den Landesflughafen sei die im April angelaufene Kurzarbeit für 1800 der insgesamt 2200 Beschäftigten. „Ansonsten erhalten wir keine weiteren Hilfen“, sagte der Sprecher der Geschäftsführung, Walter Schoefer. 100 Prozent Kurzarbeit seien während des Lockdowns nicht möglich gewesen, da für Rückholaktionen sowie Frachtflüge der Betrieb aufrecht erhalten werden musste. Daher fordert Schoefer wie auch der Verband deutscher Flughäfen vom Bund Hilfen: Für Stuttgart 7 Millionen Euro pro Monat. Für das Gesamtjahr rechnet Freitag mit 3 Millionen Fluggästen, nach fast 13 Millionen 2019. „Die Talsohle ist durchschritten.“ Das Vorkrisenniveau werde aber wohl erst in vier Jahren erreicht. jkl
© Südwest Presse 11.07.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy