Mehr als 250 illegale Autorennen

Ruf nach Tempolimit und häufigeren Kontrollen wird lauter.
Allen angedrohten Strafen und Gerichtsurteilen zum Trotz geben Autofahrer bei illegalen Rennen auf den baden-württembergischen Straßen weiter Gas: 2019 und in den ersten vier Monaten dieses Jahres hat die Polizei mehr als 250 illegale Autorennen registriert. Bei den Staatsanwaltschaften wurden 2018 insgesamt 155 Ermittlungsverfahren wegen illegaler Rennen geführt, 2019 waren es 252 und im laufenden Jahr bis Anfang Juni schon 151.

Meist sind die Fahrer spontan gegeneinander angetreten. Das geht aus der Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der Landtags-SPD hervor. Am Steuer saßen vor allem deutsche Männer im Alter zwischen 18 und 60 Jahren. Nur in wenigen Fällen werden die Raser erwischt und auch zur Kasse gebeten: 2018 wurden 113 Geldstrafen verhängt und 15 Freiheitsstrafen ausgesprochen.

„Mit einem generellen Tempolimit von 130 Stundenkilometern würden wir uns dieses Problem auf Autobahnen vom Leib schaffen“, sagt Martin Rivoir, Verkehrsexperte der SPD-Landtagsfraktion. „Aufklärung, harte Strafen, sozialer Kontrolldruck sowie häufige Polizeikontrollen“ fordert Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne). Schärfere Strafen sind nach Ansicht von Innenminister Thomas Strobl nicht notwendig: „Gesetzgeberischer Handlungsbedarf, um illegale Kraftfahrzeugrennen härter zu sanktionieren, wird nicht gesehen“, heißt es im Papier des Innenministeriums. dpa
© Südwest Presse 27.07.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy