Kurz-Kreuzfahrten sollen trotz Corona-Fällen bald starten

  • dpatopbilder - 18.07.2020, Mecklenburg-Vorpommern, Rostock: Die AIDAblu der Reederei Aida Cruises kommt ohne Passagiere im Ostseebad Warnemünde an, zuvor war bereits die AIDAmar eingelaufen. Beide Luxusliner werden im Seehafen für die Wiederaufnahme der Kreuzschifffahrt im August vorbereitet und nehmen dazu auch wieder die Besatzungen an Bord. Es sind die ersten Kreuzfahrtschiffe in Rostock, nachdem der vor vier Monaten geplante Saisonstart coronabedingt geplatzt ist. Foto: Sven Hoppe/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Sven Hoppe/dpa
Zehn Mitglieder der Crew des Kreuzfahrt-Unternehmens Aida Cruises sind mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert. Trotzdem hält das Unternehmen an den geplanten Kurz-Kreuzfahrten fest. Die betroffenen Mitarbeiter befänden sich in strenger Einzelisolation an Bord eines der beiden Schiffe, die derzeit im Rostocker Seehafen liegen, sagte Aida-Sprecher Hansjörg Kunze. Die jetzigen Testergebnisse zeigten, dass die Präventionsmaßnahmen gegriffen hätten. Alle weiteren Besatzungsmitglieder befänden sich ebenfalls in Isolation und würden erneut auf eine Infektion mit Covid-19 getestet. Die „AIDAmar“ und die „AIDAblu“ stünden nicht unter Quarantäne, allerdings seien alle Landgänge gestrichen. Foto: Sven Hoppe/dpa
© Südwest Presse 27.07.2020 07:45
145 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy