Laubbachsee nicht offiziell zum Baden

Gemeinderat Abtsgmünd Das Gremium genehmigt Kosten für die Beseitigung zweier Gefahrenstellen an einer Straße.

Abtsgmünd-Untergröningen. Bereits im Winter 2017/18 wurde die Straße Untergröningen – Wegstetten von zwei Hangrutschungen gefährdet.

Die Gemeinde hat die Gefahrenstellen für rund 200 000 Euro beseitigen lassen. Die Kosten dafür wurden vom Gemeinderat jetzt genehmigt.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der italienische Präsident Sergio Mattarella haben sich bei Bürgermeister Kiemel für eine Spende von Gemeinde und Partnerschaftsverein an die Partnergemeinde Castel Bolognese über 5000 Euro bedankt. Mit dieser sollten im Corona-Lockdown bedürftige Bürger der Partnergemeinde unterstützt werden.

Kiemel kündigte den weiteren Ausbau des Breitbandnetzes in den Teilorten an, die Zuschüsse seien beantragt, die Arbeiten laufen bereits.

Auf Nachfrage aus dem Rat, dass der Laubbachstausee doch offiziell als Badesee ausgewiesen werden solle, sagte der Bürgermeister, dass das sehr schwierig sei. So müsse man dann täglich Aufsichtspersonal stellen, dazu müsste das DLRG einen Stützpunkt einrichten, regelmäßige Wasserproben seien nötig. Das wäre ein immenser Mehraufwand für die Gemeinde.

© Schwäbische Post 03.08.2020 16:28
1040 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy