Radler fährt Hund an

Polizeibericht Tier in Böbingen lebensgefährlich verletzt. Zeugen gesucht.

Böbingen. Ein Radfahrer fuhr am Samstag einen Cocker Spaniel an und verletzte das Tier lebensgefährlich, berichtet die Polizei. Demnach ging der 27-jährige Hundebesitzer kurz nach 16 Uhr mit seinem Tier von seiner Wohnung auf die Straße Langwiesen, die nur für Anlieger freigegeben ist. Sein Hund, der sich bereits auf der Straße befand, wurde von einem Radfahrer angefahren, der zusammen mit zwei weiteren Radlern aus Richtung Gmünd herangefahren kam. Wie die Polizei berichtet, fuhren die Radler ohne anzuhalten weiter. Dabei soll es sich um ältere Männer gehandelt haben. Der Hund erlitt lebensgefährliche Verletzungen, die von einem Tierarzt behandelt werden mussten.

Von den drei Radlern ist lediglich bekannt, dass sie allesamt ähnlich gekleidet waren, nämlich mit schwarz-orangefarbene Fahrradbekleidung. Der Unbekannte, der das Tier angefahren hat, ist etwa 1,90 Meter groß, schlank und hat kurze Haare. Bei den Rädern handelte es sich um Mountainbikes. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Gmünd, unter (07171) 3580 in Verbindung zu setzen.

© Schwäbische Post 03.08.2020 18:54
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy