Lesermeinung

Zur Diskussion um das Gender-Sternchen:

Stuttgarts OB Fritz Kuhn scheint wirklich keine anderen Problem zu haben, als die Anrede von Menschen mit zweigeschlechtlichen Merkmalen (...) Möchten die Grünen die deutsche Sprache, die ja schon in der Welt als schwere Sprache bezeichnet wird, noch mehr komplizieren? Was soll das mit dem Gender-Stern? Unsere Kinder haben zum großem Teil Probleme beim Lesen und Schreiben. Die Polizeibewerber scheitern am Deutschtest, sodass nun die Anforderungen gesenkt werden müssen. So dürfen sie nun in jedem 7. Wort einen Fehler machen. Wie peinlich ist das denn?
Frau Eisenmann hat sehr Recht, wenn sie fragt, ob Herr Kuhn keine anderen und dringenderen Probleme hätte.
Herr Kretschmann, ein wohltuender Außenseiter in seiner Partei mit sehr normalen Ansichten, spricht von Sprachpolizisten und Tugendterror. Er möchte so reden, wie ihm der Schnabel gewachsen ist.
Unser Land hat wirklich größere Probleme und steht vor einer der größten Wirtschaftskrise seit dem 2. Weltkrieg. Lasst die Kirche im Dorf und schaut lieber, dass unsere Kinder wieder in den Hauptfächern in Deutschland irgendwann einen Spitzenplatz einnehmen. Kehrt einfach zu den ehemaligen Methoden zurück. Üben, üben und noch einmal üben und vor allem viel lesen. Handy und Laptop gehört in den ersten Schuljahren nicht zum Unterricht. Werft die ganze Gender-Debatte auf den Müll.

© Schwäbische Post 06.08.2020 20:43
1314 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Christine Fuchs

Leider hat in meinem Leserbrief - wie sich unser Herr Kretschmann so schön ausdrückte, wieder die Sittenpolizei oder Tugendterror unserer Schwäpo zugeschlagen. Es sind zwei harmlose Sätze, die aber unmittelbar mit der Genderdebatte zu tun haben.  Der fehlende Text lautet : " das war früher ganz einfach, da wurden diese Lebewesen, ob Mensch oder Tier, als Zwitter bezeichnet. Menschen wurden so angesprochen oder angeschrieben, wie sie auf dem Standesamt eingetragen waren ". Platzmangel war hier für die Kürzung sicher nicht der Grund. Leserbriefe in der Schwäpo zu schreiben, ist inzwischen ein sehr schwieriges Unterfangen und man muss sich genau jedes Wort und Satz xmal überlegen. Ist das wirklich so gewollt ??

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy