Aalen bleibt „Fairtrade-Stadt“

Aalen. Die Stadt Aalen erfüllt erneut alle Kriterien der Fairtrade-Towns-Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Stadt. Die Auszeichnung verlieh TransFair e.V. erstmalig im Herbst 2014. Seitdem baut die Stadt ihr Engagement stetig aus.

OB Thilo Rentschler freut sich: „Das ist ein gutes Zeugnis mit der Note eins für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Aalen. Die lokalen Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng zusammen. Durch Projekte wie das faire Frühstück, die faire Modenschau oder auch dem Verteilen von Fairtrade Rosen am Weltfrauentag setzen wir uns dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“

Die Stadt Aalen muss für die Auszeichnung für fairen Handel nachweislich fünf Kriterien erfüllen. Bei städtischen Veranstaltungen wird etwa fair gehandelter Kaffee ausgeschenkt, Geschäfte und Gastronomie bieten Produkte aus fairem Handel an.

Die Stadt Aalen ist eine von rund 690 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst über 2000 Fairtrade-Towns in insgesamt 36 Ländern.

© Schwäbische Post 11.08.2020 18:46
449 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy