Kein Geld für den Laptop

Jobcenter muss Schülern aus Hartz-IV-Familien PC bezahlen.
  • Das Sozialgericht Mannheim hat ein Urteil darüber gefällt, ob das Jobcenter Schülern einen Computer finanzieren muss.Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Muss das Jobcenter einem Schüler einen Computer oder Laptop finanzieren, wenn er diesen für Hausaufgaben und Homeschooling dringend braucht? Auf diese Frage musste das Sozialgericht Mannheim eine Antwort finden und hat ein Urteil gefällt.

Geklagt hatten ein Gymnasiast und seine Mutter, die gemeinsam in einer Bedarfsgemeinschaft leben und beide Hartz IV beziehen, wie der Deutsche Anwaltverein (DAV) berichtet. Der Gymnasiast hatte beim Jobcenter um die Finanzierung eines Computers gebeten. Seine Schule erwarte, dass er mit einem PC arbeite. Das Jobcenter lehnte den Antrag ab, mit dem Verweis, dass er sich das Geld für den Computer selbst ansparen müsse.

Das Sozialgericht Mannheim urteilte aber, dass das Jobcenter den PC als Mehrbedarf anerkennen muss. Maximal 300 Euro muss es dem Schüler für die Anschaffung eines Computers oder Laptops zur Verfügung stellen. Nach Auffassung des Gerichts gehört ein PC zum Existenzminimum. dpa

© Schwäbische Post 14.08.2020 16:35
1977 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy