Urteil:  Mit Gefahr  rechnen

Vermieter müssen nicht sämtliche Gefahren ausschließen.
  • Ein Sturz mit dem Fahrrad gehört in vielen Situationen zum allgemeinen Lebensrisiko. Foto: Christin Klose/dpa-mag

Mieter müssen Gefahren auf dem Grundstück in einem gewissen Maß akzeptieren und in Eigenverantwortung agieren. Sie können nicht verlangen, dass der Vermieter alle erdenklichen Gefahren beseitigt.

Das entschied das Landgericht Nürnberg-Fürth (Az.: 7 S 693/19), wie die Zeitschrift „Das Grundeigentum“ in Ausgabe
14/2020 des Eigentümerverbandes Haus & Grund Berlin berichtet. Mieter müssen sich demnach auch den jeweiligen Verhältnissen anpassen und gegebenenfalls auch selbst Vorsicht walten lassen.

In dem verhandelten Fall war ein Mädchen auf dem Hof über lose Bodenplatten gestürzt, die jedoch nicht zu übersehen waren. Die Eltern des Kindes hatten auf Schmerzensgeld geklagt, was vom Gericht abgelehnt wurde.

dpa

© Schwäbische Post 14.08.2020 16:53
1841 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy