Keine Grundlage

Zu den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie:

Nein, ich bin keine Ärztin, nur Ingenieurin. Deshalb gehören Zahlen, Daten und Fakten für mich zur Grundlage jeder wegweisenden Entscheidung. [...] Daten: Laut GT seit April ‘20 keine „in Zusammenhang mit Covid-19-Toten im Ostalbkreis mehr. Bis dahin waren es 41. Einer davon ein Familienmitglied, 84 Jahre, mehrere Vorerkrankungen, Lungenentzündung, Klinik, Test negativ – und dann – erneuter Test, positiv, höhere Pflegekostenabrechnung, Covid-19-Toter – passt. Fakten: Herr Lauterbach im ZDF: „Masken bringt für die Aerosolabfilterung sehr wenig … Partikel zu klein … Herr Spahn zweifelt Zweckmäßigkeit von Masken an (April ‘20). Hinweis auf Maskenverpackung: Diese Masken sind kein wirksamer Schutz gegen Viren oder Bakterien. PCR-Tests sind kein Nachweis für Conoraviren. Zigtausende auf der Demo in Berlin ohne Maske und kein signifikanter Anstieg der Kranken/Toten. Millionen in Kurzarbeit [...] … unübersehbare Folgeschäden. Logische Schlussfolgerung: Die extremen Einschränkungen unserer freiheitlichen Grundrechte sind in keiner Weise gerechtfertigt.

Karin Menrad, Waldstetten

© Schwäbische Post 24.08.2020 21:45
2388 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Karin Hofmann

Hallo Frau Menrad,

nach der jetzigen Auflösung der Demo in Berlin noch ein Kommentar: Wie auf Bildern zu sehen ist, bestehen diese Demos nicht aus Rechtsradikalen. Es gibt ein schönes Bild von Frauen heute in den Medien, zwischen 40 und 70, mit Blumenkränzen im Haar und wallenden weissen Kleidern, die, in oder nach der Menopause, die alte Hippie-Freiheit aus den 60er-Jahren wiederhaben wollen. Alte, männliche Hippies, mit wallemdem, grauen, langen Haar sind auch zu sehen. Auch die Kinder und Enkel werden für dieses Ziel eingespannt und gehen mit. Ein event der Superklasse! Das sind die Demonstranten, die unsere Gesundheit aufs Spiel setzen, ein Aufgebot von 3000 Polizisten, aus unseren Steuergeldern finanziert, produzieren. Und nicht die Rechtsradikalen!!!

Leserbriefe von diesen Verteidigerinnen, es sind ja meistens Frauen der Freiheit in der Corona-Krise lese ich auch hier, täglich.  

Diese gefährliche Pandemie wird ausgenutzt um ENDLICH mal wieder demonstrieren zu können wie in den alten 70er-Zeiten. Für Frieden und Freiheit? Wir sind nicht mehr in Zeiten woodstocks, wir sind nicht mehr im Flower-Power, wir sind in einer Conora-Pandemie! 

Ich bin selbst Frau, aber ich konnte dieses weibliche, sorglose, kümmernde, Fakten und Tatsachen der Welt draussen, (außerhalb dieser Freundinnen-Umarmungs-Schmuse-Rituale) Ignorierende nie verstehen. Die Wahrheit ausblendende, in Feste und events mit Freudigkeit ausunfernde "Frau-rettet-die-Welt-in-Freude-und Liebe"-Strategie hat in den Conora-Demos ihren Höhepunkt gefunden. Jetzt reichts, Ihr Frauen! Springt durch den Wald, legt Euch einen Call-Boy zu (mit Maske!), schreibt ein Buch über Eure Erfahrungen und kümmert Euch um die Kinder und Enkel zuhause. Oder SIE, Frau Menrad, speziell um Ihren weiteren Erfolg als Ingenieurin.

Mir war und ist ein intelligenter Mann oder Freund, mit seinem gesunden Realitätsdenken, als ernstzunehmener Gesprächspartner sehr viel lieber.

Karin Hofmann

In my humble opinion schrieb am 25.08.2020 um 14:04

Als Ingenieur (m/w) sollten Sie die die zeitlichen und persönlichen/politischen unterschiedlichen Äußerungen einordnen können.

Als Ingenieur (m/w) lernt man, Spezifikationen zu lesen und selber welche zu schreiben.

Hallo humble opinion,

ein Schmankerl für Sie: Haben Sie "absichtlich", oder warum auch immer, in Ihrer Antwort an Frau Menrad das NEUE Gesetz vergessen?

m/w/d, heisst es jetzt . d für "DIVERS". Es sei Ihnen verziehen. Wer weiss, ob Frau Menrad als Ingenieurin mit ihrer freiheitlichen Denkweise nicht Anstoss daran nimmt.

Eric Untermann

Sehr geehrte Frau Menrad,

warum "nur" Ingenieurin? Bitte diskreditieren Sie unsere Ausbildung nicht durch solch abwertende Zusätze! Vielmehr möchte ich Sie einladen, sich unserer Initiative anzuschließen.

Auch wir kämpfen gegen die millionenfache massive Einschränkung unserer Grundrechte, speziell im Straßenverkehr. Obwohl die Zahl der Verkehrstoten noch nie so niedrig war,  verlangen Bürokratie und Politik immer mehr "Sicherheitsvorkehrungen" an Autos und unsinnige Beschränkungen der freien Fahrt für freie Bürger. Tempolimits sind erwiesenermaßen sinnlos, da Verletzungen mit 30km/h genau so tödlich sein können wie bei 200 km/h. Oft unterschlagen wird auch die Tatsache, dass über 90% der "Verkehrsopfer" Antikörper auf HSV-1-Viren hatten. Wie Sie selber wissen, kann damit die Todesursache nicht eindeutig und alleinig nur dem angeblichen Unfall zugeordnet werden.

Ohne diese diktatorischen Einschränkungen der freien Fahrt könnten wir viel schneller unterwegs sein, hätten mehr Zeit zum Arbeiten, zum Leben und für unsere Familien. Lieferungen wären schneller beim Produzenten und würden Einsparungen erbringen, die Wirtschaft würde wachsen.

Zusätzliche Einsparungen brächte es, die willkürlich auf 2 Jahre festgelegten Hauptuntersuchungen wegfallen zu lassen, die es - typisch deutsch - auch nur hier bei uns gibt. In anderen Ländern fahren die Autos auch ohne sie. Die Bürokratie und Politik verhindert den Export deutscher Autos durch immer neue, völlig überzogene Anforderungen. Wozu brauche ich 9 Airbags im Auto? Bislang hat noch nie einer ausgelöst und ich lebe trotzdem noch. Die deutschen Autobauer haben endlich einen kreativen Weg gefunden, den Spritverbrauch und den Schadstoffausstoß (dessen Wirkung auf die Umwelt im Übrigen nicht zweifelsfrei bewiesen wurde) zu senken. Wie dankt es die Politik? Durch Strafverfahren! Diese Verunglimpfung unserer besten Ideengeber muss endlich aufhören!!

Schließen Sie sich uns an!

Herzliche Grüße, Ihr E. Untermann

In my humble opinion

Die extremen Einschränkungen unserer freiheitlichen Grundrechte sind in keiner Weise gerechtfertigt.

Mit solchen Sprüchen lehnen Sie sich aber ganz weit aus dem Fenster, achten Sie auf Ihr Gleichgewicht. Ich wüsste nicht, welches Ihrer 'freiheitlichen Grundrechte' zur Zeit 'extremen Einschränkungen' unterliegt. Sie werden höflich gebeten, bei engerem Kontakt ohne Ausweichmöglichkeiten einen MNS zu tragen und Kosten für eine Verweigerung sind inzwischen auch allgemein bekannt.

Ist das zuviel für Sie? Empfinden Sie die '30' vor Kindergärten, Schulen und Altenheimen auch als 'extreme Einschränkung ihrer freiheitlichen Grundrechte? Empfinden Sie das allgemeine Verbot von Schusswaffen auch als Einschränkung?

Als Ingenieur (m/w) sollten Sie die die zeitlichen und persönlichen/politischen unterschiedlichen Äußerungen einordnen können, jetzt im August das relative Unwissen und die politische Motivation vom April heranzuziehen ist unprofessionell ( "Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Computer gibt”. Thomas Watson, Chairman von IBM, 1943. ).

Die Hinweise und Verweise auf Packungen und Masken dienen in erster Linie als Selbstschutz der Unternehmen, damit sie nicht von einem Vollhonk auf Schadenersatz verklagt werden können ( "Trocknen Sie Ihre Katze nicht in der Mikrowelle" ).

Und was die Filterleistung angeht, so hält kaum ein Filter die Viren selbst zurück, sondern eher die Aerosoltröpfchen, in denen die Viren reisen - und das auch nur in dem Umfang, wie die Filterkategorie der Maske angibt, deshalb gibt es ja auch Normen zu FFP1 bis FFP3.

Ihr Einwand ist vergleichbar mit einer ganz allgemeinen Forderung nach einer M8-Schraube, sich aber dann beschweren wollen, dass es keine 8.8-Stahlschraube war, sondern eine Kunststoffschraube, die dann die Last nicht hält. Als Ingenieur (m/w) lernt man, Spezifikationen zu lesen und selber welche zu schreiben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy