Klangwechsel nach sieben Jahren

In einer Halberstädter Kirche erklingt ein Orgelstück von John Cage. Es soll 639 Jahre dauern.
  • Gewichte beschweren die Tasten. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert
Seit fast sieben Jahren klingt es in der Halberstädter Burchardi-Kirche nach etwas, das Rainer O. Neugebauer mit einer Mischung aus Maschinenraum und Hamburger Hafen vergleicht. Je nachdem, wo der Besucher steht, hört er etwas anderes. Wer die fast leere, annähernd tausendjährige Kirche betritt, folgt unwillkürlich dem Klang. Und ist mittendrin in einem verrückten Projekt, wie es Neugebauer nennt, Kuratoriumsvorsitzender der John-Cage-Orgel-Stiftung Halberstadt. Verrückt meint hier, dass die Erwartungen an ein Konzert mit Melodie und Rhythmus, Anfang und Ende, Instrument und Musiker nicht erfüllt werden.

Seit 2001 führt die Stiftung hier John Cages (1912-1992) Stück „ORGAN²/ASLSP“ auf, gemäß der Spielanweisung des US-amerikanischen Musikers und Philosophen: „so langsam wie möglich“. Festgelegt sind Tonhöhe und relative Dauer der Klänge. Während die Uraufführung von Gerd Zacher 29 Minuten und 15 Sekunden dauerte, will man sich in Halberstadt 639 Jahre Zeit nehmen. So viel Zeit war laut Neugebauer zur Jahrtausendwende vergangen, seit 1361 im Halberstädter Dom die wohl erste Großorgel mit einer 12-tönigen Klaviatur fertiggestellt worden war.

Mit weißen Handschuhen

An diesem Samstag steht nun der 14. Klangwechsel beim John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt Halberstadt an. Zu den bisherigen fünf Pfeifen c‘(16‘), des‘(16‘), dis‘, ais‘ und e‘‘ kommen zwei neue: gis und e‘. Vor mehr als 200 Gästen in der Kirche und hunderten auf dem Gelände wird der Klangwechsel zelebriert. Neugebauer wird weiße Handschuhe tragen und die neuen Pfeifen an die Sopranistin Johanna Vargas und den Komponisten Julian Lembke übergeben, beide sind Träger des John-Cage-Preises. Sie werden die Pfeifen in die vorgesehenen Löcher stecken. Die Aufführung geht weiter, der nächste Klang währt bis zum 5. Februar 2022. Dann fällt das gis wieder weg.

Dörthe Hein
© Südwest Presse 03.09.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy