Jeder Vierte über 50 „daddelt“ fast täglich

  • Die KKH bietet eine aktuelle Broschüre zum Thema Sucht an. Symbolfoto: pixabay

Aalen. Ob am PC, Fernseher, Tablet oder Smartphone: Millionen Deutsche verbringen viel Zeit mit Computerspielen. Eine Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse kommt dabei zu einem erstaunlichen Ergebnis: Nicht die jungen Menschen zocken am häufigsten online oder offline, sondern die Älteren. Demnach daddeln fast jeden Tag rund 23 Prozent der 50- bis 69-Jährigen, rund 20 Prozent der 30- bis 49-Jährigen und 15 Prozent der 16- bis 29-Jährigen. Die jüngsten Befragten spielen am seltensten, dafür aber häufig länger: Die Hälfte der 16- bis 29-Jährigen zockt werktags mindestens eine Stunde am Tag. Erschreckend: Fünf Prozent davon kleben sogar acht Stunden oder länger vor PC, Tablet & Co.

Die Corona-Krise hat die Lage verschärft – über alle Generationen hinweg: Rund jeder Vierte sagt, dass er seit der Pandemie mehr spielt als zuvor. Richtig genutzt, können, laut KKH, Computerspiele aber auch positive Effekte haben, gerade in Zeiten von Corona. So könne man in Kontakt mit anderen Menschen bleiben. Die KKH bietet außerdem eine neue Infobroschüre rund um das Thema Sucht an: www.kkh.de

© Schwäbische Post 08.09.2020 23:12
1691 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy