Mit Rampen und hohen Bordsteinen

Verkehr Pläne für die neue Bushaltestelle in Großdeinbach wurden am Donnerstag im Ortschaftsrat vorgestellt.

Gmünd-Großdeinbach. Die Bushaltestelle in der Kleindeinbacher Straße nahe der Kirche soll neu gebaut werden. Bernd Raubal vom Tiefbauamt stellte in der Sitzung des Ortschaftsrats am Donnerstag die Pläne vor. So werde der Bus auf beiden Seiten der Straße künftig nicht mehr in Haltebuchten einfahren, sondern parallel zum Gehweg halten. Dadurch gewinnt insbesondere der schmale Bürgersteig auf der Seite in Fahrtrichtung Gmünd an Breite. „Wir kommen auf 2,5 Meter, genug, um für Rollatoren und Kinderwägen die Rampe ausfahren zu können“, sagte Raubal. Die Bordsteine der Haltestelle werden angehoben, damit der Bus möglichst Kante auf Kante anfahren kann. Zudem erhalten die Plattformen ein Blindenleitsystem.

Nahe am Ideal

Höhenunterschiede zwischen Haltebereich und Gehwegen sollen über Rampen überwunden werden. Auf der Seite in Fahrtrichtung Gmünd wird ein neues Wartehäuschen gebaut. Das bestehende auf der gegenüberliegenden Seite bleibt unangetastet. Die neue Gestaltung komme dem Ideal einer Haltestelle sehr nah, meinte Raubal. Ortsvorsteher Gerd Zischka und die Räte baten um schnelle Umsetzung der Baupläne.

© Schwäbische Post 17.09.2020 22:30
398 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy