Sportschule wieder im Vollbetrieb

Kursangebot Die Gmünder Kinder-Sport-Schule hat das Ziel, Jungs und Mädchen in Bewegung zu bringen.

Schwäbisch Gmünd. Weniger als jedes dritte Kind zwischen sechs und 17 Jahren in Deutschland bewegt sich laut einer Studie des Robert-Koch-Instituts am Tag eine Stunde lang moderat. Also so, dass Sprechen angesichts der Anstrengung noch möglich ist, Singen aber nicht mehr, erklärt Katharina Guhlich, Leiterin der Gmünder Kinder-Sport-Schule (KiSS), als sie die Einrichtung im Verwaltungsausschuss vorstellt. Zur Risikogruppe zählten vor allem Mädchen aus sozial schwachen Familien. Insgesamt nehme die motorische Leistungsfähigkeit beim Durchschnitt der Mädchen und Jungen ab.

KiSS sei 2013 gegründet worden, um dem Bewegungsmangel bei Kindern entgegenzuwirken. Seither gibt es Sportkurse für Kinder bis zwölf Jahren. „Früh beginnen – spät spezialisieren“ sei dabei das Motto, sagt Guhlich. Die Angebote von KiSS deckten das ganze Spektrum ab – inklusive Schwimmen und Klettern. In den Kursen bekommen Kinder und Jugendliche die Grundlagenausbildung, spezialisieren können sie sich später in den Sportvereinen. Für diese sei KiSS keine Konkurrenz, betont Ralf Wiedemann, Vorsitzender des Stadtverbands Sport. Vielmehr profitierten die Vereine davon, dass die Jungs und Mädchen sich bereits gut bewegen können.

© Schwäbische Post 27.09.2020 17:59
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy