Anzeige

Wie man Haarausfall auf natürliche Weise verlangsamt

Haarverlust ist ein gängiges Problem. Viele Menschen verlieren im Alter ihr Haupthaar. Dabei verliert ein älterer Mensch nicht mehr Haare als ein junger, vielmehr fehlt dem Körper im höheren Alter häufig die Fähigkeit, die verlorenen Haare zu regenerieren.

Haarausfall ist genetisch bedingt, wird aber auch durch andere externe und interne Faktoren beeinflusst. Es sind gleichermaßen Männer wie Frauen betroffen, doch ist die Intensität bei Männern in gesetztem Alter deutlich höher.

Während genetischer und krankheitsbedingter Haarausfall schwer zu stoppen ist, kann der Ausfall der Haare, wenn er auf einen ungesunden Lebensstil zurückzuführen ist, einfach eingedämmt werden.

Negative Effekte auf den Haarwuchs

Der Verlust des Haupthaares kann häufig mit einem schlechten Lebensstil in Verbindung gebracht werden. Häufig führen zu intensive Behandlungen der Haare zum Ausdünnen des Haupthaares. Die Haare werden brüchig und dünn und wachsen nicht mehr nach.

Nicht nur die mechanische Einwirkung auf die Haare kann negative Folgen haben. Viele Pflegeprodukte enthalten Stoffe, die das Haarwachstum negativ beeinflussen. Es sollten somit nur milde Produkte zur Pflege genutzt werden.

Personen mit längeren Haaren sollten auch darauf achten. Keine zu engen Zöpfe zu tragen, da dies die Haare zusätzlich beansprucht.

Auch ein Nährstoffmangel kann dazu führen, dass die Haare nach und nach dünner werden. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist für das ganze Immunsystem essentiell und kann sich positiv auf das Haarwachstum auswirken. Welche Stoffe fehlen und ob die Ernährung mit dem Ausfallen des Haupthaars in Zusammenhang steht, erfährt man am besten bei einer Ernährungsberatung.

Auch Stress kann ein treibender Faktor für das immer schütter werdende Haar sein. Personen, die viel unter privatem und beruflichem Stress leiden, sollten Maßnahmen ergreifen, um diesen zu reduzieren. Dies wird Betroffenen nicht nur das Haupthaar danken, sondern sollte auch ihre Lebensqualität deutlich steigern.

Maßnahmen zur Eindämmung des Haarausfalls

Um den negativen Auswirkungen auf den Haarwuchs entgegenzuwirken, sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden. Diese können nicht nur die Geschwindigkeit des Haarausfalls reduzieren, sondern in manchen Fällen zu vollerem Haupthaar führen.

Manuelle Anwendungen der Kopfhaut können, wenn richtig ausgeführt, die Haarwurzeln stimulieren und das Wachstum der Haare verbessern. Regelmäßige sanfte Massagen der Kopfhaut sind ein gutes Mittel für Menschen, die den Verlust der Haare verlangsamen.

Auch bestimmten ätherischen Ölen wird eine positive Wirkung auf die Haarwurzeln nachgesagt. Bei der manuellen Anwendung auf der Kopfhaut können diese Öle zur Anwendung kommen. Zuvor sollte man sich aber genaue Informationen über Inhaltsstoffe und Wirkungsweisen der Öle einholen.

Natürlich gibt es auch unzählige Shampoos, die damit werben, Haarausfall zu bekämpfen und das Haar wieder voller aussehen zu lassen. Während viele dieser Produkte kaum Wirkung zeigen, können manche der Shampoos zu einem verbesserten Aussehen der Haare führen. Dies hängt in erster Linie davon ab, was den Haarausfall der betroffenen Person verursacht.

Der Einfluss der Ernährung auf das Wachstum der Haare wird häufig unterschätzt, doch kann Haarausfall auch in Folge von Nährstoffmangel auftreten. Um dies zu vermeiden, gilt es, sich bewusst und ausgewogen zu ernähren.

Photo by Tim Mossholder on Unsplash

© Schwäbische Post 30.09.2020 16:00
899 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy