Anzeige

Gesund und fit im letzten Lebensabschnitt

Wer das Leben im Alter genießen will, muss körperlich fit bleiben und auf gesunde Ernährung achten. Einige weitere Dinge können den Alltag erleichtern und gewährleisten, dass man zufrieden und selbstständig in den eigenen vier Wänden leben kann. In diesem Ratgeber finden Sie die wichtigsten Tipps. 

Dreiklang aus Bewegung, Ernährung und Geselligkeit

Fitness stärkt man am besten ganzheitlich. Neben dem richtigen Maß an Bewegung sollte man auf gesunde Ernährung und Geselligkeit achten. Die Erhaltung der persönlichen Lebensqualität hängt damit von körperlichen, ernährungstechnischen wie sozialen Faktoren ab. Eine wichtige Basis, um Geselligkeit und Bewegung zu unterstützen, ist die Barrierefreiheit im Haus. Wer nicht sicher auf den eigenen Beinen unterwegs ist, sollte sich einen Treppenlift zulegen. Durch diesen lässt sich das Risiko von Stürzen signifikant senken. Worauf beim Kauf eines Treppenliftes geachtet werden sollte, kann an anderer Stelle ausführlich nachgelesen werden. 

Für jedes Lebenszeitalter lässt sich der passende Sport finden

Gerade wer in früheren Jahren kein Fitnessstudio besucht hat, sollte sich im Alter regelmäßiger Bewegung nachgehen. Tatsächlich gibt es für jedes Alter und für jeden Typ Mensch eine passende Sportart. Niemand muss intensiv schwitzen und auch auf die Knochen kann man mit der richtigen Bewegung Rücksicht nehmen. Beliebte Betätigungen sind beispielsweise der Wassersport, wie er heute von vielen Schwimmbädern gezielt für Senioren angeboten wird. Wandern, Nordic Walking oder Yoga sorgen dafür, dass der Körper in Schwung bleibt.

Ernährungsumstellung bedeutet keinen Verzicht auf Geschmack

Viele Menschen befürchten, dass gesunde Ernährung mit einem Verlust von Lebensqualität einhergehen müsste. Wer sich professionell informiert, stellt schnell das Gegenteil fest. Ernährungsberatung kann mit Kochempfehlungen kombiniert werden. Manche Senioren sehen Fernsehsendungen, die beides leisten. Es gibt zielgruppenspezifische Ernährungsberatung für Senioren, die dies leistet. Diese Angebote bieten den Vorteil, dass sie direkt auf die Fragen der Teilnehmer reagieren können. In den Kursen können Rezeptempfehlungen und Hinweise vermittelt werden, die persönliche Krankheiten im Blick haben.

Sozialen Austausch nicht vernachlässigen

Fitness wird nicht nur auf der körperlichen Ebene eingeschränkt. Die sozialen Verbindungen mit anderen Menschen spielen im Alter eine erhebliche Rolle. Wenn der Freundeskreis altersbedingt kleiner wird, schwinden bei manchen Menschen die Anlässe, das eigene Haus zu verlassen. Das wirkt sich auf das Maß an Bewegung und auf die psychische Gesundheit gleichermaßen negativ aus. Wer beides verbessern will, sollte aktiv auf andere Menschen zugehen. Ein neues Hobby zählt zu den wichtigsten Dingen, die man sich im neuen Alter suchen kann. Es schafft Verbindungen zu anderen Menschen und von diesen profitieren ältere Menschen stark.

Einsamkeit erfolgreich überwinden

Wer mit Einsamkeit zu kämpfen hat, kann sich ein Haustier zulegen. Hunde oder Katzen haben nachweislich einen positiven Effekt auf die Fitness ihrer Besitzer. Wie aus Studien hervorgeht, reduzieren Hunde etwa das Risiko, einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erleiden. Indem der Hund seine Halter zum Gassi gehen anhält, leistet er ihnen einen guten Dienst. Aber selbst wer seinen Hund von einem anderen Menschen ausführen lässt, profitiert von der Beziehung zum Tier. Die Vierbeiner bauen eine soziale Bindung zu ihren Herrchen und Frauchen auf. Sie spüren es, wenn es diesen nicht gut geht, und reagieren in solchen Fällen durch persönliche Nähe.

© Schwäbische Post 30.09.2020 16:34
833 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy