Südwesten kurz vor Alarmstufe Rot

Höchste Pandemiestufe droht. Maskenpflicht im Unterricht ab Montag.
Wegen stark steigender Infektionszahlen steht Baden-Württemberg vor der Ausrufung der höchsten Corona-Alarmstufe – und vor weiteren Einschränkungen des Alltags. Von Montag an gilt die Maskenpflicht an weiterführenden Schulen auch im Unterricht. „Wir werden heute die Schulen darüber informieren“, teilte das Kultusministerium mit.

Am Freitag wurden im Südwesten 1198 Neuinfektionen gezählt. Die Infektionsrate je 100 000 Einwohner in einer Woche lag damit bei 42,2.

Die Landesregierung hatte im September ein dreistufiges Alarm-System eingeführt. Entscheidend für die Einstufung dabei ist die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz, aber auch die Ausbreitungsrate R, also wie viele andere Personen ein Infizierter im Durchschnitt ansteckt.

In der dritten und höchsten Stufe soll im Einzelhandel und in der Gastronomie die Kundenzahl beschränkt werden. Die Regelversorgung in Krankenhäusern wird auf das Nötigste reduziert. Mit diesen Maßnahmen soll die Schließung von Schulen und Betrieben möglichst vermieden werden.

In Bayern strich die Landesregierung das Beherbergungsverbot für Reisende aus Risiko-Regionen. Zuvor war es im Südwesten gerichtlich gekippt worden. In Berlin dürfen elf Gastwirte wieder länger öffnen, nachdem das Verwaltungsgericht die Sperrstunde für unverhältnismäßig erklärte. dpa

Kommentar und Themen des Tages Seite 2
© Südwest Presse 17.10.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy