Impulsgeber für den Schach

Auszeichnung Wernfried Tannhäuser bekam Journalistenpreis verliehen

Beim Bezirkstag des Schachbezirks Ostalb nahm der Vorsitzende Alexander Ziegler die Ehrung vor: „Diese Ehrung für unseren Werni ist nicht nur hochverdient, es ist auch ein schöner Tag für unseren Schachbezirk.“ Wernfried Tannhäuser, ehemaliger Lehrer an der Schwäbisch Gmünder Rauchbeinschule, lernte bereits mit zehn Lenzen das Schachspiel vom Vater. Er spielte für die Schachabteilung der SG Bettringen, dann für den Schachverein Rehnenhof. „Er hat den Schachsport nach vorne gebracht.“ In seinem Verein war der Geehrte Jugendleiter, Spielleiter und seit 1984 Vorsitzender. Er selbst hat 500 Partien in Mannschaftskämpfen bestritten. Bis heute ist Wernfried Tannhäuser Turnierdirektor der „Staufen Open“. Er war Kreisjugendleiter, -spielleiter und -vorsitzender. „Er hat den Schachsport nach vorne gebracht“, fasste Alexander Ziegler zusammen und mit seiner Pressearbeit sorge er seit 1983 dafür, dass Schach transparent und fachkundig der Öffentlichkeit präsentiert werde. „Ich schreibe 120 Artikel pro Jahr für die Tageszeitungen über das Schach-Geschehen“, erklärte der freie Mitarbeiter nach der Überreichung der Preisurkunde.

© Schwäbische Post 18.10.2020 23:03
373 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy