Lesermeinungen

Zum Artikel „Hochzeitskorso sorgt für Verkehrschaos“, erschienen in der GT am Montag, 19. Oktober:

Bei diesen Auswüchsen handelt es sich nicht um ein „Corona-Problem“, sondern um ein politisch gemachtes Versagen unserer Sicherheitsbehörden, die diese arroganten Ausnahmezustände, wie Autokorsos mit erheblichem Gefähdungspotential seit Jahren bundesweit tolerieren. Es ist ein Kontrollverkust – auch auf vielen anderen Gebieten – unseres „Rechtsstaates“, der diesen „rechtsfreien Räumen“ durch seinen Personalabbau unter anderem bei der Polizei bundesweit Vorschub geleistet hat, auf dem Rücken zum Beispiel der täglich rund um die Uhr schaffenden Polizeibediensteten.

Ich habe hier vor Jahren in Leserbriefen darauf hingewiesen, als zum Beispiel auf der B 29 (...) durch langsame Korsos andere Verkehrsteilnehmer durch Ausbremsen, Nötigungen und Straßenverkehrsgefährdungen Opfer wurden. Es ist eben einfacher durch ortsfeste Radarkontrollen den schaffenden Verkehrsteilnehmer zur Kasse zu bitten, wenn er mal unerheblich zu schnell unterwegs ist. Auch hier müssen wir im Zuge der neuen Mobilität umdenken. (...) Wenn wir als Menschen nicht zur Vernunft kommen in unserer Arroganz in allen Bevölkerungszweigen und gerade jetzt umdenken, werden wir unsere freiheitliche demokratische Grundordnung verlieren und weltweit alle errungenen Leistungen zerstören. Das gilt für alle Ebenen menschlichen Zusammenlebens und Schaffens! Freue mich trotzdem, dass noch geheiratet wird! Aus der Pandemiestufe 3 grüßt

© Schwäbische Post 19.10.2020 19:11
1807 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Karin Hofmann

Christine Fuchs schrieb am 20.10.2020 um 12:52

Hallo Frau Hofmann , Sie haben in allen Punkten natürlich Recht. Wir wissen alle, dass Deutschland wegen den Flüchtlingen durch die Türkei erpressbar ist. Deshalb auch diese falsche Toleranz. In Frankreich hat man jetzt gesehen, wie weit man damit kommt. Wir brauchen kein buntes Deutschland, sondern eins, wo man sich auf eine korrekte Justiz verlassen kann.

Hallo Frau Fuchs,

oh je, habe mein Original gerade aus Versehen gelöscht. Dank Ihrer Antwort ist es noch sichtbar. Danke!

Christine Fuchs

Karin Hofmann schrieb am 20.10.2020 um 13:29

Hallo Frau Fuchs,

das läuft bei uns alles unter besonderer "Toleranz gegenüber Deutschen mit türkischem Migrationshintergrund". Für mich haben Polizisten die Order von ganz oben besonders "tolerant" zu sein um nicht als rassistisch zu gelten. Und - um Erdogan (Asylproblem) nicht zu verärgern und seinen Bürgern (meistens doppelte Staatsbürgerschaft,) die in unserem Land wohnen Freiheit zu geben in der Hoffnung, daß Erdogan alle Flüchtlinge weiterhin aufhält und in der Aussicht auf einen EU-Beitritt der Türkei (der irgendwann kommen wird). Die Initiatoren der türkischen Hochzeitskorsos wissen das. Es sind meistens Clans mit den teuersten Limousinen, die auch die Aussicht auf Erwischt-/Gestelltwerden nicht abschreckt und bewusst provozieren. Sie können auch durch Ihre "Geschäfte" die Strafen bezahlen. Das sind die Deutsch-Türken, die - in Deutschland lebend in 3. Generation - Erdogan wählen.

Härteres Durchgreifen wäre erforderlich!

Hallo Frau Hofmann , Sie haben in allen Punkten natürlich Recht. Wir wissen alle, dass Deutschland wegen den Flüchtlingen durch die Türkei erpressbar ist. Deshalb auch diese falsche Toleranz. In Frankreich hat man jetzt gesehen, wie weit man damit kommt. Wir brauchen kein buntes Deutschland, sondern eins, wo man sich auf eine korrekte Justiz verlassen kann.

Christine Fuchs

Ich freue mich , dass Herr Meier den Mut aufgebracht hat und bestimmte längst bekannte Probleme angesprochen hat. Auch ich hatte schon diesbezüglich einen Leserbrief verfasst.  Man könnte wirklich den Eindruck gewinnen , dass sich eine bestimmte Bevölkerungsgruppe über alle Vorschriften hinweg setzen darf und das ohne Konsequenzen. Weshalb werden bei türkischen Hochzeiten und Beerdigungen sämtliche Augen zugedrückt ? Diese Menschen  leben in Deutschland und haben sich an unsere Gesetze zu halten. Herr Erdogan hat keine Hemmungen, seine Gesetze umzusetzen. Weshalb dann bei uns diese Unterschiede???

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy