Querpass

Diese Rabauken

  • über rüpelhaftes Benehmen auf dem Platz Carsten Muth Foto: Foto:Carsten Muth
Thomas Müller sei Dank. Der derzeit so formidabel aufspielende Fußballprofi des FC Bayern hat der Öffentlichkeit einen schönen wie wohlklingenden Begriff in Erinnerung gerufen, der leider immer seltener gebraucht wird: Rabauke. Doch, was ist das eigentlich genau, ein Rabauke? Laut Lexikon eine „besonders jüngere Person, die sich laut und rüpelhaft benimmt, gewalttätig vorgeht“.

Nun ist nicht ganz klar, ob Müller diese Definition im Kopf hatte, als er jüngst im Champions-League-Spiel die Kicker von Gegner Atletico Madrid als „die größten Rabauken im europäischen Fußball“ bezeichnete. Das vom Argentinier Diego Simeone trainierte Team gilt in der Tat als, sagen wir mal, wenig zimperlich, wenn es darum geht, die Kontrahenten am Toreschießen zu hindern. Da kann man schon mal aus der Haut fahren.

Wobei die Madrilenen diesen Stil nicht erfunden haben. So listet etwa das Fußball-Magazin 11 Freunde zehn „noch größere Rabaukentruppen“ auf – darunter die Mannschaft des SSV Ulm 1846 in der Saison 1999/2000.

Warum? Damals stellten die Ulmer einen neuen Platzverweis-Rekord in der Bundesliga auf. Vier Spieler und Coach Martin Andermatt flogen im Spiel bei Hansa Rostock vom Platz. Das hatte bis dahin noch niemand geschafft. Zum Vergleich: Atletico kam im Spiel bei den Bayern mit läppischen vier Gelben Karten davon.
© Südwest Presse 24.10.2020 07:45
170 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy