Lesermeinung

Zur Lesermeinung „Zweifel an der Kompetenz“, vom 23. Oktober:

In seinem Leserbrief beklagt Herr Stollenmeier die Inkompetenz und Charakterlosigkeit der heutigen Politiker in unserem Land.

Wenn seine Kritik in den genannten Beispielen auch völlig berechtigt ist, ist eine pauschale Verurteilung fehl am Platz. Ich bin im Jahr der Gründung der BRD geboren und erinnere mich an keine Zeit, in der Politikern nicht Inkompetenz, Ehrlosigkeit und Korruption vorgeworfen wurde. Um so erstaunlicher ist es, dass unser Land aus einem Trümmerfeld und mit vom Krieg verrohten Menschen in wenigen Jahrzehnten zu einer geachteten und bewunderten Nation aufgestiegen ist: Exportweltmeister, ein beneidenswertes Sozialsystem, im Wohlstandsindex der UNO an 11. Stelle, im World Happiness Report an 17. Stelle, im Kriminalitätsindex an 16. und im Korruptionsindex an 9. Stelle von 153 Nationen.

Vor 30 Jahren mit der bankrotten DDR verschmolzen, leben wir heute in demokratischen Verhältnissen, in denen Schreiber kritischer Leserbriefe längst nicht mehr ins Gefängnis müssen. Als Hort der Toleranz sitzen Behinderte, Schwule und Menschen mit Migrationshintergrund in Parlament und Regierungsverantwortung und werden von einer Wissenschaftlerin geführt. Unsere niedrigen Covid-19-Infektionszahlen bilden in Europa eine Ausnahme und werden von den USA mit Erstaunen bewundert.

Ich habe drei Fragen an Herrn Stollenmeier: 1) Was ist nach Ihrer Meinung die Ursache, dass wir trotz der miserablen Politiker zu so viel Wohlstand und Freiheit gelangt sind? 2) Welche Nation gilt Ihnen als Vorbild, in der Politiker Kompetenz und Charakter besitzen? 3) Was müssen wir tun, damit zukünftig nur noch Politiker mit Sachverstand und Ehrenhaftigkeit in Verantwortung kommen?

© Schwäbische Post 26.10.2020 20:14
1938 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Karin Hofmann

Frieder Kohler schrieb am 01.11.2020 um 09:09

...ist Gegenwart und wirkt leider in die Zukunft!

Hallo Herr Kohler,

Die Gegenwart: Frankreich ist sichtbar "Vorreiter", was bald in ganz Europa passieren wird. Der Brand des gesamten Dachstuhls von Notre Dame in Paris war für mich ein islamistischer Brandanschlag (der verschwiegen wurde). Jetzt Tote vor "Notre Dame" in Nizza. Es war ein seit langem registrierter islamistischer Gefährder. lGestern ein erneuter Anschlag auf einen Priester einer Kirche in Frankreich. Das wird uns in Deutschland, vielleicht, auch bald blühen. Unser Grundgesetz gilt schon lange nicht mehr und wurde pro Migration "aufgeweicht". Gefährder werden nicht abgeschoben, sondern im Land belassen oder "resozialisiert". Das sollte politisch i.M. das brisanteste Thema in Deutschland sein.

Zum Thema Jugendliche (vielleicht auch Erwachsene): Das ist das Top-Spiel, das man i.M. spielen kann: Brüssel/Sitz von Europa brennt, das Parlament raucht. Während Deutschland sich mit Panzern und Soldaten gegen den Feind verteidigt. Wann wird es soweit sein? Lange wird es nicht mehr dauern bis zur Realität...anscheinend sehnen sich viele, Rechte, nach dem 2. Weltkrieg zurück. wir zeigen es den Franzosen. Dieses Spiel - ein Top-Spiel in Deutschland:

https://www.callofwar.com/index.php?id=304&L=1&c=4886&r=8504&placement=t-online_1066776&tblci=GiDO6-k5HodMqc2WuvjNSCfKWxc1-tpUk_T3fu3bopQu2SC9kUA#tblciGiDO6-k5HodMqc2WuvjNSCfKWxc1-tpUk_T3fu3bopQu2SC9kUA

Ist ein besonderes "Schmankerl" für den Sonntag, Herr Kohler.

Wir sind islamistisch unterwandert, selbst als Bürger nur noch "Rechts", "Links", oder "Quer". Dazwischen gibt es anscheinend nichts.

Und für Herrn Dr. Dörbrand zu unserem wirtschaftlich gut dastehenden Deutschland: Zu den bestehenden Arbeitslosenzahlen kamen 2019

6,9 Millionen Menschen dazu, die Sozialleistungen beziehen. Diese Gesamtzahl sollte man veröffentlichen. Aber Deutschlands Statistiker und Politiker sind stolz, daß diese Zahl um 4.7% zum Vorjahr gesunken ist. Wir haben dann ca. 11 Mio. Arbeitslose, nicht erwerbstätige, vom Staat Lebende. Die Differenz sind Menschen in "Umschulungsmassnahmen". Das ist unsere gut dastehende Wirtschaft. Sorry, ich habe den Kommentar ein paar mal überarbeitet. Nun ist er ok.

Einen schönen Sonntag für Sie, Herr Kohler, viel Kraft für den erneuten Lockdown ab morgen, bleiben Sie gesund.

Frieder Kohler

Karin Hofmann schrieb am 31.10.2020 um 20:10

Hallo Herr Kohler,

Ihr Hinweis wieder...zu umfangreichem Material in einem "ARCHIV" zeigt mir wieder, wie in allen Ihren Kommentaren, wie sehr Sie in der Vergangenheit verhaftet sind.  Darin sind SIE Meister, Herr Kohler! Archive: Was war, was habe ich vor ...Monaten, Jahren gesagt? Was wurde damals diskutiert? Was ist vor 40, 50, 70 Jahren passiert und was hat dies für Auswirkungen? Das wissen wir. Genau dies war mein Thema: Wir sind HEUTE - HEUTE muss sich etwas verändern...und JETZT? Ich selbst lese Archive nicht, werde auch Ihren Archiven nicht nachgehen...sie sind vergangen. Für mich zählt nur - die heutige Meinung, das heutige Statement und zwar: Wie soll es in Zukunft weitergehen? Was können wir tun? Was können wir verändern? Für was sollen wir kämpfen? Denn: Der Ausgangsthread war von Dr. Dörbrand: Daß wir "angeblich" Wohlstand und Freiheit haben. Dies ist überholt und für 2020 nicht mehr gültig. Wir alle kennen die Korruptheiten alter Regierungen und sollten uns um die Korruptheiten der neuen Regierungen kümmern und ihnen einen Denkzettel bei den Wahlen verpassen, was bei Gemeinderäten sehr schwierig werden kann.

  

Mein Wort zum Sonntag, Frau  Hofmann, ist ausnahmsweise nicht an Jungwähler gerichtet, sondern Ihnen gewidmet zur Krönung Ihrer (subjektiven) Wahrnehmung meiner "Verhaftetheit in der Vergangenheit". Sie urteilen über meine Arbeiten, versäumen oftmals diese "komplett" zu lesen oder die angebotenen Literaturhinweise/Quellen/links anzunehmen. Ich darf an "Oppenau" erinnern und schließe mit "Bescheuert- nicht recht bei Verstand": (am 05.10.2020 um 10:43 Uhr)

1. Ergänzung durch https://www.schwaebische-post.de/politik/sicher-im-sattel/1928823/  durch Frau TOREBKO . Die "große Geschichte vom kleinen Doktor" Scheuer wird weitergeschrieben, die seitherigen Aussagen seiner Parteifreunde sind an Respektlosigkeit gegenüber dem mündigen Wähler nicht mehr zu überbieten! ER IST MINISTER UND BLEIBT MINISTER....

https://www.schwaebische-post.de/1928567/

ist Gegenwart und wirkt leider in die Zukunft!

Karin Hofmann

Frieder Kohler schrieb am 31.10.2020 um 19:54

Hallo Herr Kohler,

Ihr Hinweis wieder...zu umfangreichem Material in einem "ARCHIV" zeigt mir wieder, wie in allen Ihren Kommentaren, wie sehr Sie in der Vergangenheit verhaftet sind.  Darin sind SIE Meister, Herr Kohler! Archive: Was war, was habe ich vor ...Monaten, Jahren gesagt? Was wurde damals diskutiert? Was ist vor 40, 50, 70 Jahren passiert und was hat dies für Auswirkungen? Das wissen wir. Genau dies war mein Thema: Wir sind HEUTE - HEUTE muss sich etwas verändern...und JETZT? Ich selbst lese Archive nicht, werde auch Ihren Archiven nicht nachgehen...sie sind vergangen. Für mich zählt nur - die heutige Meinung, das heutige Statement und zwar: Wie soll es in Zukunft weitergehen? Was können wir tun? Was können wir verändern? Für was sollen wir kämpfen? Denn: Der Ausgangsthread war von Dr. Dörbrand: Daß wir "angeblich" Wohlstand und Freiheit haben. Dies ist überholt und für 2020 nicht mehr gültig. Wir alle kennen die Korruptheiten alter Regierungen und sollten uns um die Korruptheiten der neuen Regierungen kümmern und ihnen einen Denkzettel bei den Wahlen verpassen, was bei Gemeinderäten sehr schwierig werden kann.

  

Frieder Kohler

Karin Hofmann schrieb am 31.10.2020 um 16:47

Hallo Herr Kohler,

was ich im Jahr 2020 nicht verstehen kann... Die Zusammenhänge kennt fast jeder. ....

"Ich würde mir wünschen"

 dass Sie sich auf unser jetziges politisches System, die Machenschaften der JETZIGEN Regierung konzentrieren um DA etwas zu verändern! Da gilt es zu rescherschieren, da gilt es anzuprangern!
Ihre Wünsche, Frau Hofmann, können durch umfangreiches Material im Archiv ( 2010 bis heute) der SchwäPo erfüllt  werden. Eine gute Zeit wünsche ich Ihnen nicht nur beim Lesen - Frieder Kohler (keinAnhänger der S-Klasse)

Karin Hofmann

Frieder Kohler schrieb am 30.10.2020 um 23:31

"Die hinterhältigste Lüge ist die Auslassung“ - gelle, Frau Fuchs! Ich habe aus angegebenen Quellen zitiert und Sie begeben sich ohne Not auf Glatteis. Sie bringen die DDR ins Spiel, ohne das Zusammenspiel von FJS und Schalck-Golodkowski zu erwähnen. Ein Milliardenkredit rettet den "Staatsfeind" (auch Großmetzgereien in Bayern jubeln) und der oberste Devisenbeschaffer der DDR darf nach der Wende seinen Lebensabend in Bayern, standesgemäß am Tegernsee verbringen. Auch bei dieser Männerfreundschaft wuchs zusammen, was zusammen gehört!

Der "Säulenheilige" hat sich um Bayern verdient gemacht, die Wallfahrten an sein Grab sind weniger geworden. Er selbst konnte  als Staatsdiener der Familie ein großes Vermögen hinterlassen. Die Trauerrede von Kardinal Ratzinger....ich werde mich hüten, jetzt noch über Kirche und Staat in Bayern zu schreiben...., gell, Herr Söder!

Hallo Herr Kohler,

was ich im Jahr 2020 nicht verstehen kann ist,  daß Menschen (wie Sie und Frau Fuchs) von brisanten Themen im HIER und JETZT sich immer wieder an der alten DDR festhalten und alles immer wieder aufklären und anprangern. Was ändert das an unsere jetzigen Situation?

Was ich im Jahr 2020 nicht verstehen kann ist, daß Menschen wie Sie sich aufhalten um Dinge der Ex-DDR richtigzustellen, pro und kontra, hin und her. Es sind Dinge passiert, die kann man nicht mehr ändern und - natürlich - prägen sie auch jetzt noch unsere Politik. Die Zusammenhänge kennt fast jeder. 

Ich würde mir wünschen, nach all IHREN Erfahrungen, Ihrem Wissen, Herr Kohler und dem Wissen von Frau Fuchs, dass Sie sich auf unser jetziges politisches System, die Machenschaften der JETZIGEN Regierung konzentrieren um DA etwas zu verändern! Da gilt es zu rescherschieren, da gilt es anzuprangern!

Es gilt, hier und jetzt - dringend - ein 2. "DDR-Regime" in anderer Form, das unsere Regierung vorhat, zu unterbinden. Denn: Wir sind schon lange keine Demokratie mehr. Demokratie heisst: Dass Bürger Ihren Widerspruch gegen Entscheidungen des Staates einbringen können. Dann wird entschieden. Und: Abgelehnt.  Demokratie heisst: Das Recht zu haben Widerspruch einlegen zu können. Und: Abgelehnt.

Bürger werden heute enteignet, weil man deren Grundbesitz für Flughäfen benötigt. Bürger sollen/könnten in Zukunft enteignet werden, weil man deren Wohnungen in Zukunft für Asylbewerber brauchen könnte! Das ist unsere Diktatur - jetzt, 2020.

Wenn immer wieder, durch gesponserte Abstimmungen, Entscheidungen von Gemeinden, der Bürgerwille nichts mehr zählt, ja - dann sind wir in einer Diktatur. Da nutzt es nichts, diese Diktatur mit der DDR-Diktatur zu vergleichen oder sich mit der alten DDR-Dikatur zu beschäftigen: Es ist eine neue Dikatur, die heute, hier und jetzt, seit vielen Jahren, (slow-lobby-mässig) immer mehr und mehr, stattfindet. Mit dieser hinterhältigen, abgesegneten Diktatur unserer heutigen Zeit sollten wir uns beschäftigen und im HIER und JETZT schauen, wie wir einer neuen, anderen, aber vergleichbaren in anderer Form: "Diktatur  2020" Widerstand geben. JETZT!

Ich freue mich deshalb darauf, daß Sie beide nicht immer wieder die alten Sachen hervorholen, sich bekriegen mit alten DDR-Meinungen, die uns, in der heutigen Krise, nichts mehr nutzen, sonder im Hier und Jetzt versuchen unsere jetzige, beginnende Diktatur aufzuhalten.  Danke!

Christine Fuchs

Frieder Kohler schrieb am 30.10.2020 um 23:31

"Die hinterhältigste Lüge ist die Auslassung“ - gelle, Frau Fuchs! Ich habe aus angegebenen Quellen zitiert und Sie begeben sich ohne Not auf Glatteis. Sie bringen die DDR ins Spiel, ohne das Zusammenspiel von FJS und Schalck-Golodkowski zu erwähnen. Ein Milliardenkredit rettet den "Staatsfeind" (auch Großmetzgereien in Bayern jubeln) und der oberste Devisenbeschaffer der DDR darf nach der Wende seinen Lebensabend in Bayern, standesgemäß am Tegernsee verbringen. Auch bei dieser Männerfreundschaft wuchs zusammen, was zusammen gehört!

Der "Säulenheilige" hat sich um Bayern verdient gemacht, die Wallfahrten an sein Grab sind weniger geworden. Er selbst konnte  als Staatsdiener der Familie ein großes Vermögen hinterlassen. Die Trauerrede von Kardinal Ratzinger....ich werde mich hüten, jetzt noch über Kirche und Staat in Bayern zu schreiben...., gell, Herr Söder!

Herr Kohler,  noch ein kleiner Nachtrag.  Auch wenn ich immer wieder mal die Zustände und Politiker in unserem Land kritisiere, liebe ich unser Deutschland, bin glücklich hier und möchte in keinem anderem Land der Welt leben. Ich möchte aus diesem Grund,, dass unser Land unser Deutschland bleibt. Alles klar ?

Christine Fuchs

Frieder Kohler schrieb am 30.10.2020 um 23:31

"Die hinterhältigste Lüge ist die Auslassung“ - gelle, Frau Fuchs! Ich habe aus angegebenen Quellen zitiert und Sie begeben sich ohne Not auf Glatteis. Sie bringen die DDR ins Spiel, ohne das Zusammenspiel von FJS und Schalck-Golodkowski zu erwähnen. Ein Milliardenkredit rettet den "Staatsfeind" (auch Großmetzgereien in Bayern jubeln) und der oberste Devisenbeschaffer der DDR darf nach der Wende seinen Lebensabend in Bayern, standesgemäß am Tegernsee verbringen. Auch bei dieser Männerfreundschaft wuchs zusammen, was zusammen gehört!

Der "Säulenheilige" hat sich um Bayern verdient gemacht, die Wallfahrten an sein Grab sind weniger geworden. Er selbst konnte  als Staatsdiener der Familie ein großes Vermögen hinterlassen. Die Trauerrede von Kardinal Ratzinger....ich werde mich hüten, jetzt noch über Kirche und Staat in Bayern zu schreiben...., gell, Herr Söder!

Hallo Herr Kohler, was soll das ??? Geht es Ihnen schon gut ??? Hinterhältig, aufs Glatteis führen ? Was bezwecken Sie mit Ihrem wirren Kommentar ?  Soll ich jeden einzelnen DDR Bonzen einzeln aufführen ? Sie müssen mich auch nicht mit Zitaten überhäufen und vom Thema abweichen. Ich kenne die Strukturen der ehemaligen DDR sehr gut, eventuell besser als Sie. Und nun beende ich diese unsinnige Diskussion. 

Frieder Kohler

Christine Fuchs schrieb am 30.10.2020 um 17:51

Hallo Herr Kohler, ich freue mich, dass Sie solch ein kompetenter Experte sind,  der mit seinem exellentem Wissen alle Beiträge der Leser noch einmal unter die Lupe nimmt.  Sie bemängeln die Pensionen,  die an die ehemaligen Politiker und Henker durch die BRD gezahlt wurden ! Was ist denn mit den ehemaligen  Bonzen der DDR, die den Schiessbefehl auf Deutsche gaben und ihr Volk Jahrzehnte einmauerten. Die vollbrachten auch ein Wunder, nämlich ihr Land in den totalen Ruin zu führen und beziehen heute in unserem Land fürstliche Pensionen. Übrigens hat mir ein türkischer Nachbar gestanden, die Türken hätten die letzten 40 Jahre Deutschland aufgebaut und nicht die Deutschen. Gell, da fällt Ihnen auch nichts dazu ein.....

"Die hinterhältigste Lüge ist die Auslassung“ - gelle, Frau Fuchs! Ich habe aus angegebenen Quellen zitiert und Sie begeben sich ohne Not auf Glatteis. Sie bringen die DDR ins Spiel, ohne das Zusammenspiel von FJS und Schalck-Golodkowski zu erwähnen. Ein Milliardenkredit rettet den "Staatsfeind" (auch Großmetzgereien in Bayern jubeln) und der oberste Devisenbeschaffer der DDR darf nach der Wende seinen Lebensabend in Bayern, standesgemäß am Tegernsee verbringen. Auch bei dieser Männerfreundschaft wuchs zusammen, was zusammen gehört!

Der "Säulenheilige" hat sich um Bayern verdient gemacht, die Wallfahrten an sein Grab sind weniger geworden. Er selbst konnte  als Staatsdiener der Familie ein großes Vermögen hinterlassen. Die Trauerrede von Kardinal Ratzinger....ich werde mich hüten, jetzt noch über Kirche und Staat in Bayern zu schreiben...., gell, Herr Söder!

Christine Fuchs

Frieder Kohler schrieb am 30.10.2020 um 08:32

. !"Adenauer, Erhard und Strauß haben dieses Wunder vollbracht": Nur ein Mutterwitz oder ein Wort zum Sonntag zum Thema "Barmherzigkeit - Vergebung - Vergessen"? Nach Verkündung des Grundgesetzes fing dessen Bruch  und die schizophrene Rechtsgeschichte der Republik schon damit an , dass man die Opfer des Dritten Reichs gleichzeitig ehrte  und ihren Henkern Pensionen zahlte; während man  Staatsanwälte und Richter ...wieder in Dienst nahm Die Folgen sind bekannt!? Falls Sie mehr über "Der mißhandelte Rechtsstaat" lesen möchten, empfehle ich das bei k&w schon 1977 erschienene Taschenbuch. Mit Helmut Gollwitzer (1975) habe ich bis heute "Begründete Zweifel an der Verfassungstreue  mancher Verfassungshüter.

Schnell zurück zu meiner Morgenlektüre:"Meine Füße wunderten sich, dass neben ihnen Füße gingen, die sich nicht wunderten." (Hilde Domin Auf Wolkenbürgschaft)

Hallo Herr Kohler, ich freue mich, dass Sie solch ein kompetenter Experte sind,  der mit seinem exellentem Wissen alle Beiträge der Leser noch einmal unter die Lupe nimmt.  Sie bemängeln die Pensionen,  die an die ehemaligen Politiker und Henker durch die BRD gezahlt wurden ! Was ist denn mit den ehemaligen  Bonzen der DDR, die den Schiessbefehl auf Deutsche gaben und ihr Volk Jahrzehnte einmauerten. Die vollbrachten auch ein Wunder, nämlich ihr Land in den totalen Ruin zu führen und beziehen heute in unserem Land fürstliche Pensionen. Übrigens hat mir ein türkischer Nachbar gestanden, die Türken hätten die letzten 40 Jahre Deutschland aufgebaut und nicht die Deutschen. Gell, da fällt Ihnen auch nichts dazu ein.....

Christine Fuchs

Sascha81 schrieb am 30.10.2020 um 11:47

Toller Beitrag!

Sehr gut geschrieben, Frau Fuchs.

Vielen Dank !

Sascha81

Christine Fuchs schrieb am 29.10.2020 um 17:20
  1. Auferstanden aus Ruinen.  Das war 1949, als die heutige BRD gegründet wurde.Ja Herr Dr. Dörband, unsere Eltern und Großeltern haben aus einem Trümmerland ein blühendes Land gemacht. Unsere damaligen Politiker hatten nur ein Ziel, Deutschland wieder aufzubauen. Adenauer, Erhard und Strauß haben dieses Wunder vollbracht. Von diesem Wunder haben ganze Generationen bis heute profitiert. Die Staatskasse war voll und die Renten sicher. Das Parlament war nur halb so groß und die Politiker waren noch 100 %ig aus Leidenschaft mit der Partei und dem Volk verbunden. Inzwischen hat unser Staat mehr als 2 Billionen € Schulden. Die Finanzen werden von einem Drittel Arbeitnehmer für 90 Millionen Menschen erarbeitet. Unsere Enkel und Urenkel werden hier die Zeche bezahlen. Trotzdem sind unsere Politiker der reiche Onkel aus Amerika und verteilen in der ganzen Welt Geld , dass sie nicht haben. Wir können uns noch 2 Millionen Migranten leisten. Wir lassen es zu, dass arabische Clans unsere Städte übernehmen. Staat und Polizei schauen machtlos zu. Unsinnige Gender- und Mohrenkopfdebatten werden geführt, um echte Probleme zu überdecken. Tradition und Kultur verschwinden . Wer sich  negativ  äussert , ist ein Nazi oder Rassist. Das ist schon eine seltsame Art von Meinungs- und Pressefreiheit. Ja wir haben die DDR vor 30 Jahren wieder eingliedern  dürfen . Das war ein  riesiges Glücksgefühl.  Noch sind wir anscheinend ein wohlhabendes Land. Die Renten werden gekürzt. Die Steuern angehoben. Viele Menschen stehen an der Tafel Schlange. Sie wollten wissen, was man tun müsse, um Politiker mit Sachverstand und Ehrenhaftigkeit in Verantwortung zu bekommen? Zumindest nicht ständig die Ressorts der Minister wie Hemden zu wechseln. Da bleibt der Sachverstand auf der Strecke und ist ein Fressen für die Lobbyisten. Der Fraktionszwang gehört abgeschafft und jeder Politiker sollte, wenn er Charakter hat, für sein Tun Verantwortung übernehmen.

Toller Beitrag!

Sehr gut geschrieben, Frau Fuchs.

Frieder Kohler

Christine Fuchs schrieb am 29.10.2020 um 17:20
  1. Auferstanden aus Ruinen.  Das war 1949, als die heutige BRD gegründet wurde.Ja Herr Dr. Dörband, unsere Eltern und Großeltern haben aus einem Trümmerland ein blühendes Land gemacht. Unsere damaligen Politiker hatten nur ein Ziel, Deutschland wieder aufzubauen. Adenauer, Erhard und Strauß haben dieses Wunder vollbracht. Von diesem Wunder haben ganze Generationen bis heute profitiert. Die Staatskasse war voll und die Renten sicher. Das Parlament war nur halb so groß und die Politiker waren noch 100 %ig aus Leidenschaft mit der Partei und dem Volk verbunden. Inzwischen hat unser Staat mehr als 2 Billionen € Schulden. Die Finanzen werden von einem Drittel Arbeitnehmer für 90 Millionen Menschen erarbeitet. Unsere Enkel und Urenkel werden hier die Zeche bezahlen. Trotzdem sind unsere Politiker der reiche Onkel aus Amerika und verteilen in der ganzen Welt Geld , dass sie nicht haben. Wir können uns noch 2 Millionen Migranten leisten. Wir lassen es zu, dass arabische Clans unsere Städte übernehmen. Staat und Polizei schauen machtlos zu. Unsinnige Gender- und Mohrenkopfdebatten werden geführt, um echte Probleme zu überdecken. Tradition und Kultur verschwinden . Wer sich  negativ  äussert , ist ein Nazi oder Rassist. Das ist schon eine seltsame Art von Meinungs- und Pressefreiheit. Ja wir haben die DDR vor 30 Jahren wieder eingliedern  dürfen . Das war ein  riesiges Glücksgefühl.  Noch sind wir anscheinend ein wohlhabendes Land. Die Renten werden gekürzt. Die Steuern angehoben. Viele Menschen stehen an der Tafel Schlange. Sie wollten wissen, was man tun müsse, um Politiker mit Sachverstand und Ehrenhaftigkeit in Verantwortung zu bekommen? Zumindest nicht ständig die Ressorts der Minister wie Hemden zu wechseln. Da bleibt der Sachverstand auf der Strecke und ist ein Fressen für die Lobbyisten. Der Fraktionszwang gehört abgeschafft und jeder Politiker sollte, wenn er Charakter hat, für sein Tun Verantwortung übernehmen.

. !"Adenauer, Erhard und Strauß haben dieses Wunder vollbracht": Nur ein Mutterwitz oder ein Wort zum Sonntag zum Thema "Barmherzigkeit - Vergebung - Vergessen"? Nach Verkündung des Grundgesetzes fing dessen Bruch  und die schizophrene Rechtsgeschichte der Republik schon damit an , dass man die Opfer des Dritten Reichs gleichzeitig ehrte  und ihren Henkern Pensionen zahlte; während man  Staatsanwälte und Richter ...wieder in Dienst nahm Die Folgen sind bekannt!? Falls Sie mehr über "Der mißhandelte Rechtsstaat" lesen möchten, empfehle ich das bei k&w schon 1977 erschienene Taschenbuch. Mit Helmut Gollwitzer (1975) habe ich bis heute "Begründete Zweifel an der Verfassungstreue  mancher Verfassungshüter.

Schnell zurück zu meiner Morgenlektüre:"Meine Füße wunderten sich, dass neben ihnen Füße gingen, die sich nicht wunderten." (Hilde Domin Auf Wolkenbürgschaft)

Christine Fuchs

  1. Auferstanden aus Ruinen.  Das war 1949, als die heutige BRD gegründet wurde.Ja Herr Dr. Dörband, unsere Eltern und Großeltern haben aus einem Trümmerland ein blühendes Land gemacht. Unsere damaligen Politiker hatten nur ein Ziel, Deutschland wieder aufzubauen. Adenauer, Erhard und Strauß haben dieses Wunder vollbracht. Von diesem Wunder haben ganze Generationen bis heute profitiert. Die Staatskasse war voll und die Renten sicher. Das Parlament war nur halb so groß und die Politiker waren noch 100 %ig aus Leidenschaft mit der Partei und dem Volk verbunden. Inzwischen hat unser Staat mehr als 2 Billionen € Schulden. Die Finanzen werden von einem Drittel Arbeitnehmer für 90 Millionen Menschen erarbeitet. Unsere Enkel und Urenkel werden hier die Zeche bezahlen. Trotzdem sind unsere Politiker der reiche Onkel aus Amerika und verteilen in der ganzen Welt Geld , dass sie nicht haben. Wir können uns noch 2 Millionen Migranten leisten. Wir lassen es zu, dass arabische Clans unsere Städte übernehmen. Staat und Polizei schauen machtlos zu. Unsinnige Gender- und Mohrenkopfdebatten werden geführt, um echte Probleme zu überdecken. Tradition und Kultur verschwinden . Wer sich  negativ  äussert , ist ein Nazi oder Rassist. Das ist schon eine seltsame Art von Meinungs- und Pressefreiheit. Ja wir haben die DDR vor 30 Jahren wieder eingliedern  dürfen . Das war ein  riesiges Glücksgefühl.  Noch sind wir anscheinend ein wohlhabendes Land. Die Renten werden gekürzt. Die Steuern angehoben. Viele Menschen stehen an der Tafel Schlange. Sie wollten wissen, was man tun müsse, um Politiker mit Sachverstand und Ehrenhaftigkeit in Verantwortung zu bekommen? Zumindest nicht ständig die Ressorts der Minister wie Hemden zu wechseln. Da bleibt der Sachverstand auf der Strecke und ist ein Fressen für die Lobbyisten. Der Fraktionszwang gehört abgeschafft und jeder Politiker sollte, wenn er Charakter hat, für sein Tun Verantwortung übernehmen.

Frieder Kohler

Frieder Kohler schrieb am 27.10.2020 um 21:23

Ihre Frage, Herr Dörband, (Was müssen wir tun, damit zukünftig nur noch Politiker mit Sachverstand und Ehrenhaftigkeit in Verantwortung kommen?), lädt zu einer Wahlveranstaltung der CDU zu diesem Thema ein. Ich gehe davon aus, dass Sie als Mitglied der Zeiss-Familie den ehemaligen MP Lothar Späth kennen lernten. Jetzt höre ich aus der Ferne den Satz:"Über Tote nur Gutes" - und gebe deshalb nur 3 Buchtitel weiter.

1. Landliebe/ Filz und Betrug/Die Südmilchpleite von Martin Born (CAMPUS), ein Wirtschaftskrimi vor schwäbischer Kulisse!

2. Die Maultaschen-Connection, ebenfalls von Martin Born/Benno Bertsch (Steidl)

3. MAFIA IM STAAT /Deutschland fällt unter die Räuber (Leyendecker/Rickelmann/Bönisch in Knaur 80022)

Heutige Nachricht: Skandal um Sozialversicherungsbeiträge Erzbistum Freiburg muss sechs Millionen Euro nachbezahlen ( https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/suedbaden/erzdioezese-freiburg-muss-sechs-millionen-euro-nachbezahlen-100.html )

Über 60 Jahre Erfahrung über sog. Fehler, Irrtümer, Erinnerungslücken und "müde" Ermittlungsbehörden lassen den Sumpf durch alle Gesellschaftsschichten mühelos erkennen - wenn man nicht selbst zu der großen Partei der "sog. kleinen Sünderlein" gehört! Schlusswort:

"Die hinterhältigste Lüge ist die Auslassung.“―Simone de Beauvoir - - https://gutezitate.com/zitat/231196

"„Das Auswärtige Amt täuscht den Bundestag erneut in der Frage der Nazi-Akten wie schon Anfang der Neunziger“, sagt Herwig. Ihm gehe es nicht darum, alten Leuten vorzuwerfen, dass sie 1944 im Alter von achtzehn Jahren noch in die NSDAP eingetreten sind. „Es geht nicht um die Tat, es geht um das jahrzehntelange Leugnen, darum, dass aus persönlicher Verdrängung ein Motiv regierungsamtlichen Handelns wird" so zu lesen in https://www.berliner-zeitung.de/nazi-vergangenheit-von-politikern-ein-doppeltes-spiel-li.7873  und dadurch erkennen können, was im Volksmund Vitamin B genannt wird: Man kennt sich und man mag sich, nicht nur im Baugewerbe. Ja, "hoch auf dem gelben Wagen", saßen und sitzen bekannte Familien mit Großvater, Vater und (Schwieger-) Sohn in Wirtschaft und Politik. 

Frieder Kohler

Frieder Kohler schrieb am 27.10.2020 um 12:48

https://www.schwaebische-post.de/1928567/ wird an Umfang zunehmen, gelesen werden, neue Fragen aufwerfen (?) und dabei an das Sprichwort erinnern:"Wie der Herr, so's Gescherr!"

Von dieser "Traurigen Geschichte" schreibt auch Eugen Roth:

"Ein Mensch erkennt: Sein ärgster Feind: Ein Unmensch, wenn er menschlich scheint!"

Ihre Frage, Herr Dörband, (Was müssen wir tun, damit zukünftig nur noch Politiker mit Sachverstand und Ehrenhaftigkeit in Verantwortung kommen?), lädt zu einer Wahlveranstaltung der CDU zu diesem Thema ein. Ich gehe davon aus, dass Sie als Mitglied der Zeiss-Familie den ehemaligen MP Lothar Späth kennen lernten. Jetzt höre ich aus der Ferne den Satz:"Über Tote nur Gutes" - und gebe deshalb nur 3 Buchtitel weiter.

1. Landliebe/ Filz und Betrug/Die Südmilchpleite von Martin Born (CAMPUS), ein Wirtschaftskrimi vor schwäbischer Kulisse!

2. Die Maultaschen-Connection, ebenfalls von Martin Born/Benno Bertsch (Steidl)

3. MAFIA IM STAAT /Deutschland fällt unter die Räuber (Leyendecker/Rickelmann/Bönisch in Knaur 80022)

Heutige Nachricht: Skandal um Sozialversicherungsbeiträge Erzbistum Freiburg muss sechs Millionen Euro nachbezahlen ( https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/suedbaden/erzdioezese-freiburg-muss-sechs-millionen-euro-nachbezahlen-100.html )

Über 60 Jahre Erfahrung über sog. Fehler, Irrtümer, Erinnerungslücken und "müde" Ermittlungsbehörden lassen den Sumpf durch alle Gesellschaftsschichten mühelos erkennen - wenn man nicht selbst zu der großen Partei der "sog. kleinen Sünderlein" gehört! Schlusswort:

"Die hinterhältigste Lüge ist die Auslassung.“―Simone de Beauvoir - - https://gutezitate.com/zitat/231196

Karin Hofmann

Hallo Herr Dr. Dörbrand,

Deutschland im Wohlstand? NEIN! Jeder 6. Bürger lebt an der Armutsgrenze:

https://www.tagesschau.de/inland/armustrisiko-deutschland-gestiegen-101.html

Deutschland in Freiheit? NEIN! Die Vergewaltigungen am Kölner Dom in der Silvesternacht 2015 zeugen davon:

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/koelner-silvesternacht-ernuechternde-bilanz-der-justiz-a-1257182.html

Wir hatten 2019: 48.000 Obdachlose, deren Zahl 2020 sicher noch gestiegen ist und steigen wird:

48 000 Menschen sind Schätzungen zufolge in Deutschland obdachlos und leben auf der Straße. Insgesamt 650 000 Menschen sind nach Angaben des Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe in Deutschland von Wohnungslosigkeit betroffen.

Nennen Sie das alles "Wohlstand" und "Freiheit"? Vielleicht aus der "Vogelperspektive" und nicht mit Sichtweise der Realität auf dem Boden, mittendrin.

Frieder Kohler

https://www.schwaebische-post.de/1928567/ wird an Umfang zunehmen, gelesen werden, neue Fragen aufwerfen (?) und dabei an das Sprichwort erinnern:"Wie der Herr, so's Gescherr!"

Von dieser "Traurigen Geschichte" schreibt auch Eugen Roth:

"Ein Mensch erkennt: Sein ärgster Feind: Ein Unmensch, wenn er menschlich scheint!"

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy