Der Ostalb-Morgen

Der Live-Ticker mit Verkehr, Wetter und allem, was Sie zum Start in den Tag wissen müssen.

  • Foto: pixabay

8.49 Uhr: Nässe und Laub auf der Fahrbahn sind typische Gefahren der dunklen Jahreszeit. Autoreifen können dadurch schon bei geringem Tempo die Haftung verlieren. Die Polizei und der ADAC geben Tipps gegen die typischen Herbstgefahren auf den Straßen und für die Verkehrssicherheit von Fahrzeugen. 

8.25 Uhr:  Am Samstag ist Halloween beziehungsweise Rübengeister. Weil die Kinder dieses Jahr durch Corona auf so viel verzichten mussten, kursiert gerade ein Aufruf im Netz. „Macht Schilder an die Tür, dass ersichtlich ist, dass die Kinder klingeln dürfen“, heißt es in dem Aufruf. Martina Brinster aus Schwäbisch Gmünd hat den Aufruf bei Facebook entdeckt und sofort geteilt. Sie will sich für diese Aktion einsetzen. Die dreifache Mutter weiß, wie viel solche Tage den Kindern bedeuten. 

8.05 Uhr: Leider alles Schnee von gestern: Bis St. Moritz waren die Gmendr Altstadtfäger in der Vergangenheit gebucht. Die virusbedingte Situation macht den begeisterten Aktiven in dieser Saison einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Mit welchen Widrigkeiten die renommierte Gmünder Guggentruppe in Coronazeiten zu kämpfen hat und warum sie eine Bleibe sucht, erfahren Sie im Artikel.

7.42 Uhr: An diesem Donnerstag fällt auf der Ostalb erneut häufig Regen bei maximal 9 bis 12 Grad. Ein kleiner Ausblick aufs Wochenende: Es wird es abseits des Hochnebels freundlich bei bis zu 18 Grad. Mehr dazu im Wetterblog.

7.15 Uhr: Die Anzahl der Coronafälle im KWA Albstift in Aalen sind auf insgesamt zwölf gestiegen. Am Samstag, 17. Oktober, war eine Bewohnerin positiv getestet worden. Wir haben berichtet. Zwischenzeitlich sei die Dame leider gestorben, teilt Einrichtungsleiterin Andrea Schneider auf Nachfrage der SchwäPo mit. Elf weitere Fälle sind bislang bestätigt - davon neun Bewohner und zwei Mitarbeiter. Das Gesundheitsamt hatte die erste Infizierte doppelt gezählt, berichtigt Andrea Schneider. Trotz Isolation von 35 Albstift-Bewohnern und acht Mitarbeitern, die direkten Kontakt zur ersten Infizierten hatten, hat sich das Virus weiter ausgebreitet.

Neben dem Albstift gibt es Stand Mittwochnachmittag weitere Coronafälle in acht Pflegeeinrichtungen, die das Landratsamt nicht öffentlich nennen will. 

6.56 Uhr: Der Lockdown bringt erneut die Schließungswelle. Doch was bedeutet dies für die hiesige Gastronomie? Der Ostalb-Vorsitzende des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga, Dagobert Hämmerer, befürchtet, dass viele Gastronomen im Ostalbkreis die nun von der Bundeskanzlerin und den Länderchefs verordnete erneute Schließung ihrer Lokale  nicht überstehen. „Das bedeutet den Tod für viele“, sagte Hämmerer am Mittwochabend im Gespräch mit dieser Zeitung. Dass die Gastronomen mit 75 Prozent vom Umsatz des Monats November 2019 entschädigt werden sollen, begrüßt Hämmerer. Doch keiner wisse, wann und wie lange es dauere, bis die Gastronomen das Geld bekommen. Wie er die Lage sieht, können Sie im Artikel Hämmerer: „Das bedeutet den Tod für viele Gastronomen“ nachlesen.

6.35 Uhr: Studien zeigen: Nicht alle Schulen im Land sind digital gut ausgestattet. Die Landesregierung leiste in der Corona-Krise gute Arbeit, allerdings nicht bei der Schulpolitik. Das ist ein Ergebnis, das eine Umfrage des Allensbach-Instituts im Auftrag der Tageszeitungen in Baden-Württemberg ergeben hat. Warum das so ist, bewerten die Professoren Thomas Irion und Uwe Maier von der Pädagogischen Hochschule (PH) Schwäbisch Gmünd.

6.17 Uhr: Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Länderchefs haben sich am gestrigen Mittwoch auf neue Maßnahmen geeinigt, um die stetige Ausbreitung des Corona-Virus zu stoppen. „Die Lage hat sich erneut zugespitzt“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Demnach gelten ab Montag, 2. November, neue Kontaktbeschränkungen: Es dürfen sich nur noch zwei Haushalte, maximal aber zehn Personen treffen. Auch Restaurants müssen schließen. Speisen dürfen aber weiterhin abgeholt werden. Welche Maßnahmen noch gelten, haben wir für Sie im Artikel: Kretschmann: Das sind die weiteren Corona-Maßnahmen zusammengefasst. 

6.07 Uhr: Die Deutsche Bahn meldet aktuell keine Verspätungen oder Zugausfälle auf der Rems- und Brenzbahn.

6.03 Uhr: Gute Nachrichten für Autofahrer. Die Straßen im Ostalbkreis sind fast alle frei - in Oberkochen auf der B 19 staut es sich etwas in Richtung Königsbronn.

6 Uhr: Guten Morgen und willkommen zum Ostalb-Morgen an diesem Donnerstag. Hier erfahren Sie kurz zusammengefasst, was zum Start in den Tag wichtig ist. Andrea Trajanoska begleitet Sie durch den Morgen und fasst alles rund um Verkehr, Wetter und wichtigen Meldungen bis etwa 9 Uhr zusammen

© Schwäbische Post 29.10.2020 08:49
2712 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy