Aalen: Der Weihnachtsmarkt ist abgesagt

Pandemie Die Stadt will jedoch prüfen, ob die Corona-Verordnung den Verkauf an einzelnen Ständen in der Innenstadt zulässt.

  • Kein Weihnachtsmarkt 2020 am Spritzenhausplatz. Archivfoto: BW/Grafik: ca

Aalen. Nach Absage der Weihnachtsmärkte im Tiefen Stollen und im Schloss Fachsenfeld wird es auch den Weihnachtsmarkt in der Aalener Innenstadt in diesem Jahr coronabedingt nicht geben. Das teilt die Stadtverwaltung an diesem Donnerstag mit. Darauf haben sich Veranstalter Georg Löwenthal, die Stadt und ACA-Vorsitzender Josef Funk und Claus Albrecht, Vorsitzender des Bundes der Selbstständigen (BdS), verständigt. „Unter den gegenwärtigen Corona-Auflagen macht das keinen Sinn“, erläutert Löwenthal die Absage. Die Einhaltung der Auflagen zu kontrollieren, sei schlicht nicht machbar. Deshalb sei jetzt der richtige Zeitpunkt, um für dieses Jahr den Verzicht auf den beliebten Weihnachtsmarkt auf dem Spritzenhausplatz bekanntzugeben.

Nach Abwägung aller bekannten Fakten und um der doch bei vielen Menschen vorhandenen Besorgnis Rechnung zu tragen, habe man sich gemeinsam zu diesem Schritt entschlossen, fasst Oberbürgermeister Thilo Rentschler zusammen und betont: „Wir haben es uns nicht leicht gemacht. Der Lockdown trifft uns alle hart, aber natürlich ganz besonders die Schausteller.“  

Die Stadt will aber prüfen, ob die Corona-Verordnung den Verkauf an einzelnen Ständen in der Innenstadt zulässt. Bereits seit Anfang April ist Georg Löwenthal mit einem Bratwurst-Imbiss am Bahnhofsvorplatz vertreten. Gemeinsam mit Schaustellerkollege Kübler will er dort noch bis Ende Dezember mit seinem weihnachtlich dekorierten Verkaufsstand präsent sein.

 BdS und ACA befürworten Absage für 2020

 „Wir wollen die Sorgen der Menschen ernst nehmen und entsprechend verantwortungsvoll handeln“, betont Claus Albrecht.

Auch Josef Funk erinnert daran, dass sich der ACA-Innenstadtverein bereits im Rahmen der Mitgliederversammlung gegen die Ausrichtung des Weihnachtsmarkts ausgesprochen hätte. Gleichzeitig habe man Veranstalter Georg Löwenthal Unterstützung bei der Umsetzung eines coronakonformen „Plan-Bs“ signalisiert.

Bisher habe man die Corona-Situation im Ostalbkreis auch unter den besonderen Herausforderungen der Ischgl-Heimkehrer sehr gut bewältigt,  fasst OB Rentschler zusammen. Dazu hätten die vorbildliche Einhaltung der Corona-Auflagen und die Umsetzung der Hygienekonzepte entscheidend beigetragen.

„Nach sorgfältiger Abwägung haben wir uns entschieden in diesem Jahr auf die Ausrichtung der Weihnachtsmärkte zu verzichten. Dies besonders unter der Maßgabe, dass möglichst bald ein Impfstoff zur Verfügung steht und dann wieder zum gewohnten Alltag zurückgekehrt werden kann“, ergänzt der Oberbürgermeister. „Wir bedauern, dass wir in diesem Jahr auf diese besondere Einstimmung auf die Weihnachtszeit verzichten müssen, verbinden aber damit die Hoffnung auf einen baldigen Rückgang des Infektionsgeschehens. Wir freuen uns darauf,  bald wieder viele Besucher unserer Stadt und ihrer Attraktionen begrüßen zu dürfen“.

Die Einhaltung der Hygienekonzepte sei beim Besuch der Aalener Innenstadtgeschäfte gewährleistet, darauf weist Claus Albrecht abschließend hin. „Die Sicherheit unserer Kunden und Mitarbeiter steht in der Einkaufsstadt Aalen an erster Stelle“.

© Schwäbische Post 12.11.2020 13:20
4992 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Achim Alexander

Wundert mich nun nicht wirklich!

Achim Alexander

Wundert mich nun nicht wirklich!

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy