Schadholz: Aufarbeitung wird gefördert

Waldbesitzer Wie viel Euro pro Festmeter man bei Transport, beim Entrinden oder Hacken von Schadholz erhalten kann.

Aalen. Für Waldbesitzer besteht weiterhin die Möglichkeit, über die Förderrichtlinie „Nachhaltige Waldwirtschaft“, Teil F, finanzielle Unterstützung für die Aufarbeitung von Sturm- oder Käferholz aus dem Jahr 2020 zu bekommen. Das teilt das Landratsamt Ostalb mit.

Demnach können Waldbesitzer auf Antrag für die Aufarbeitung des Schadholzes sechs Euro pro Festmeter erhalten. Hinzu kommen weitere Fördertatbestände wie zum Beispiel der Transport von Schadholz in Nass- und Trockenlager (fünf bis sieben Euro/Fm), die Entrindung (sieben Euro/Fm) und das Hacken (80 Prozent der Kosten).

Das Landratsamt weist darauf hin, dass die Forstwirtschaftliche Vereinigung Schwäbischer Limes (FSL) als besonderen Service zum zweiten Mal die Möglichkeit bietet, sich einem Sammelantrag anzuschließen. Das vereinfache das Verfahren für die Antragstellenden erheblich. Außerdem ermögliche der neue Sammelantrag auch denjenigen Waldbesitzer, eine Förderung zu erhalten, die bei Einzelbeantragung unter die Bagatellgrenze fallen würden.

Antragsunterlagen und weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der FSL unter https://fslwv.de/service/forstliche-foerderung/ . Die Unterlagen sind bis zum 31. 1.2021 einzureichen.

© Schwäbische Post 11.12.2020 20:17
1145 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy