Kommentar Alexander Haag

Die Wundertüte der Liga

über den VfR Aalen in der ersten Saisonhälfte

Kompliment! Der VfR Aalen hat nach Steinbach Haiger und dem SSV Ulm 1846 auch Kickers Offenbach geschlagen. Zählt man das Unentschieden gegen die SV Elversberg dazu, hat die Elf von Trainer Roland Seitz gegen vier Aufstiegsaspiranten 10 von 12 möglichen Punkten geholt. Das ist stark!

Allerdings zeigen die Ostälbler regelmäßig auch ihr anderes Gesicht. Mit unerklärlichen Auftritten gegen vermeintlich schwächere Mannschaften. Dazu gehören das 1:4 gegen Balingen, das 1:2 gegen Bayern Alzenau und vor allem das 0:1 beim Schlusslicht Eintracht Stadtallendorf.

Die Schwarz-Weißen stehen mit 19 Punkten zur Winterpause überm Strich. Die Tabelle jedoch ist verzerrt. Einige Konkurrenten haben noch Nachholspiele zu absolvieren und können näher heranrücken. Der VfR Aalen muss deshalb schnell aufhören, die Wundertüte der Liga zu sein. Sonst können solche Glanzleistungen wie am Samstag am Saisonende nichts wert sein.

© Schwäbische Post 20.12.2020 17:05
4585 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy