Lesermeinung

Zum Thema Verlängerung des Lockdowns für die Schulen

Der zweite Lockdown war ursprünglich bis 10. Januar geplant. Dass dieser Termin nicht ausreichen würde, um der Pandemie in Deutschland ein Ende zu bereiten, war doch den Menschen mit Hirn klar. Die Schuld hierfür liegt eindeutig bei unseren Politikern, denn sie sind in ihrem Handeln inkonsequent. [...] Jedes Bundesland durfte selbst bestimmen, was zu tun ist – und es geht genauso weiter. Über Weihnachten und Silvester etwas lockerer, dann wieder Ausgangssperre ab 20 Uhr. Am Wochenende Gedränge in den Bergregionen. Viele junge Menschen halten sich gar nicht an die Anordnungen. Man fährt in den Urlaub und nimmt dafür auch die Quarantäne in Kauf. [..] Ständig neue Anordnungen, kein Mensch blickt durch. Die Kultusminister sind vollkommen uneins. So wird das nichts. Die kommende Bundestagswahl hat unsere Politiker im Handeln gelähmt. Die Parteien haben Angst, ihre Wähler zu verlieren. Wenn sie so weiter machen, werden sie gar nicht mehr gewählt, weil die Wirtschaft am Boden liegt. Dieses Chaos muss beendet werden. Es kostet den Staat wahnsinnig viel Geld, viele Existenzen werden vernichtet und die Arbeitslosenzahlen werden steigen. Kurzarbeit ist nur eine Notlösung und mit finanziellen Einbußen verbunden. [...] Wie lange wollen und können wir noch durchhalten ?

© Schwäbische Post 10.01.2021 16:52
2145 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

In my humble opinion

Karin Hofmann schrieb am 11.01.2021 um 17:06...
Der Aufruf "frage nicht, was Dein Land für Dich tun kann" fordert meiner Meinung nach, gerade jetzt, mit den neuen, strengeren lockdown-Regeln Coronaleugner, Demonstranten für Frieden und Freiheit, Gegener unserer Politik geradezu heraus zu rebellieren ...

Meine Güte, Sie haben aber auch ein Geschick, aus einem Satz das herauszulesen, was nicht drin steht. Ich gehe mal davon aus, dass 79.999.999 Bürger den Satz so verstehen, dass er eine Aufforderung an den einzelnen Bürger ist, das, was in seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten machbar ist, zum Wohle der Gesellschaft beizutragen.

Im Falle von Corona ist das für jeden von uns A-H-A.

Die Personen, die verquerdenken, "kämpfen" nicht für Freiheit, sie "kämpfen für überhaupt nichts, sie stehen nur herum, stehen im Weg und labern dummes Zeug von angeblich verlorener Freiheit. Ihre Freiheit werden sie in der Realität dann verloren haben, wenn sie auf der Intensivstation intubiert worden sind.

W Dan

Karin Hofmann schrieb am 11.01.2021 um 16:18

Hallo Mister humble,

Ihr Zitat zur Lösung: "Frage nicht, was Dein Land für Dich tun kann" fordert dazu auf alle angezeigten Corona-Regeln zu ingnorieren und ihnen nicht zu glauben. 

Ihr Zitat zur Lösung: "Sondern frage was Du für Dein Land tun kannst" fordert dazu auf weiterhin für Freiheit und Frieden in unserem Land zu demonstrieren.

Das ist grenzwertig.

Genau diese Antwort spiegelt die Gesellschaft wieder, jeder macht wie er will, wie es ihm am besten in den Kram passt.

Die heutige Gesellschaft ist anscheinend nicht mehr in der Lage sich an Regeln zu halten nur noch das eigene Ego und die Schuld haben die andern.

Woher wissen die Leute eigentlich dass die empfohlenen Maßnahmen falsch sind? Gehe davon aus dass die Mehrzahl derer mit dem Wort Virologie im Frühjahr noch nicht anzufangen wußten, aber jetzt die wahren Virologen sind.

Karin Hofmann

In my humble opinion schrieb am 11.01.2021 um 14:58

"Frage nicht, was Dein Land für Dich tun kann, sondern frage, was Du für Dein Land tun kannst!"

Hallo Mister humble,

Ihr Zitat zur Lösung: "Frage nicht, was Dein Land für Dich tun kann" fordert dazu auf alle angezeigten Corona-Regeln zu ingnorieren und ihnen nicht zu glauben. 

Ihr Zitat zur Lösung: "Sondern frage was Du für Dein Land tun kannst" fordert dazu auf weiterhin für Freiheit und Frieden in unserem Land zu demonstrieren.

Das ist grenzwertig.

Karin Hofmann

In my humble opinion schrieb am 11.01.2021 um 14:58

An dieser Stelle bietet sich ( sinngemäß ) der Hinweis auf das ( angeblich von J.F.K. erstmalig formulierte ) Zitat an:

"Frage nicht, was Dein Land für Dich tun kann, sondern frage, was Du für Dein Land tun kannst!"

Genau diesen Spruch verstehen viele falsch: Sie kämpfen in der Corona-Pandemie mit Demonstrationen für FREIHEIT und FRIEDEN für unser Land. War das jetzt ein Aufruf an dieses "Klientel"?

Christine Fuchs

Christine Fuchs schrieb am 11.01.2021 um 14:09

Zur Zeit finde ich keinen Politiker mit Standvermögen, den man fragen könnte. Die Parteien sind bemüht nur ihre Interessen zu verfolgen. Sie haben das Ziel das Volk gemeinsam zu vertreten , aus den Augen verloren . Klima ist sehr wichtig, aber jetzt muss gemeinsam erst mal der Virus bekämpft werden.  Hören wir eigentlich hierzu etwas von unseren Abgeordneten  Kiesewetter und Mack ?  Die nächste Wahl wird mit solchen  desinteressierten Volksvertretern sehr schwierig.

In my humble opinion

W Dan schrieb am 11.01.2021 um 14:41 ...
Vielleicht sollte sich jeder einzelne mal hinterfragen was er selbst gegen den Virus tut, anstatt die Schuld bei anderen zu suchen.

An dieser Stelle bietet sich ( sinngemäß ) der Hinweis auf das ( angeblich von J.F.K. erstmalig formulierte ) Zitat an:

"Frage nicht, was Dein Land für Dich tun kann, sondern frage, was Du für Dein Land tun kannst!"

W Dan

Christine Fuchs schrieb am 11.01.2021 um 14:09

Neuer Kommentar von Christine Fuchs:

Antw.: Zum Thema Verlängerung des Lockdowns für die Schulen

W Dan schrieb am 11.01.2021 um 13:01

Nur dumm dass die Bürger die erteilten und empfohlenen Maßnahmen als nicht richtig ansehen und sich weigern daran zu halten.

Dann muss der Staat eben konsequent durchgreifen, ansonsten geht es noch Jahre so weiter !

Wenn der Staat konsequent durchgreifen würde würden schnell Rufe laut ob wir eine Diktatur sind.

Die "Bürger" fühlen sich ja schon mit dem tragen von MNS bevormundet.

Und ganau das traut sich keiner zu sagen dass das noch Jahre so weiter geht. Bei 83 Mill Einwohner ca. 20K zusätzlich invizierte pro Tag da kann sich doch jeder ausrechnen wie lange das im schlimmsten Fall noch geht.

Vielleicht sollte sich jeder einzelne mal hinterfragen was er selbst gegen den Virus tut, anstatt die Schuld bei anderen zu suchen.

Karin Hofmann

Christine Fuchs schrieb am 11.01.2021 um 14:09

Zur Zeit finde ich keinen Politiker mit Standvermögen, den man fragen könnte. Die Parteien sind bemüht nur ihre Interessen zu verfolgen. Sie haben das Ziel das Volk gemeinsam zu vertreten , aus den Augen verloren . Klima ist sehr wichtig, aber jetzt muss gemeinsam erst mal das Virus bekämpft werden.  Hören wir eigentlich hierzu etwas von unseren Abgeordneten  Kiesewetter und Mack ?  Die nächsre Wahl wird mit solchen  desinteressiert Volksvertretern sehr schwierig.

Kein Politiker mit STANDVERMÖGEN wird kommen. Denn er weiss: Gegen die i.M. bestehende Politik-Lobby hat er keine Chance. Diese Macht ist zu gross.

Christine Fuchs

In my humble opinion schrieb am 11.01.2021 um 13:41

Warum "möchten" Sie nur unsere Politiker fragen, warum fragen Sie nicht einfach? Ich nehme aber an, dass Sie von denen ebenso wie vom Virus keine ( vernünftige ) Antwort erhalten werden. Unabhängig von dem auch für mich völlig unverständlichen Polit-Chaos ( man trifft sich, man einigt sich auf ein absolutes Minimum, fährt nach Hause und macht noch weniger, 'fordert' aber noch strengere Maßnahmen )  sollten wir doch nicht vergessen, dass die Politiker "aus der Mitte des Volkes" gewählt wurden. Und wenn ich mir die Bandbreite der Verhaltensweisen von Selbst-Quarantäne bis Corona-Leugnung so anschaue, wundert mich nichts mehr.
Warum macht die Politik solche Vorschriften?
Weil wir uns in genügender Anzahl nicht an Vorschläge halten.
Warum macht die Politik unverständliche Vorschriften?
Keine Ahnung ...

Zur Zeit finde ich keinen Politiker mit Standvermögen, den man fragen könnte. Die Parteien sind bemüht nur ihre Interessen zu verfolgen. Sie haben das Ziel das Volk gemeinsam zu vertreten , aus den Augen verloren . Klima ist sehr wichtig, aber jetzt muss gemeinsam erst mal das Virus bekämpft werden.  Hören wir eigentlich hierzu etwas von unseren Abgeordneten  Kiesewetter und Mack ?  Die nächsre Wahl wird mit solchen  desinteressiert Volksvertretern sehr schwierig.

In my humble opinion

Christine Fuchs schrieb am 11.01.2021 um 08:50

... Ich möchte viel lieber unsere Politiker fragen,  wann Sie gedenken, nachdem sie fast 1 jahr Zeit hatten, mal einheitliche Massnahmen für ganz Deutschland zu ergreifen und ihr chaotisches Gewurschtel zu beenden. ...

Warum "möchten" Sie nur unsere Politiker fragen, warum fragen Sie nicht einfach? Ich nehme aber an, dass Sie von denen ebenso wie vom Virus keine ( vernünftige ) Antwort erhalten werden. Unabhängig von dem auch für mich völlig unverständlichen Polit-Chaos ( man trifft sich, man einigt sich auf ein absolutes Minimum, fährt nach Hause und macht noch weniger, 'fordert' aber noch strengere Maßnahmen )  sollten wir doch nicht vergessen, dass die Politiker "aus der Mitte des Volkes" gewählt wurden. Und wenn ich mir die Bandbreite der Verhaltensweisen von Selbst-Quarantäne bis Corona-Leugnung so anschaue, wundert mich nichts mehr.
Warum macht die Politik solche Vorschriften?
Weil wir uns in genügender Anzahl nicht an Vorschläge halten.
Warum macht die Politik unverständliche Vorschriften?
Keine Ahnung ...

W Dan

Karin Hofmann schrieb am 11.01.2021 um 09:43

Unsere Regierung, unsere Politiker, unser Krisenstab hat in Pandemie-Fällen die Aufgabe Bürger zu schützen und alle erforderlichen Maßnahmen dazu zu ergreifen.

Nur dumm dass die Bürger die erteilten und empfohlenen Maßnahmen als nicht richtig ansehen und sich weigern daran zu halten.

Karin Hofmann

In my humble opinion schrieb am 10.01.2021 um 23:39

Wenn ich könnte, würde ich Ihnen gerne eine Antwort geben, aber vielleicht sollten Sie das Sars-CoV-2-Virus fragen, wie lange es noch sein Unwesen treiben will ...

Hallo in my humble opinion,

also arrangieren wir uns mit dem Unwesen eines Virus und warten bis es endlich Ruhe gibt? Daß man auch mit ihm sprechen kann war mir neu. Wir sollten es also alle, jeder Einzelne, probieren einen small-talk mit Covid19 aufzubauen.

Unsere Regierung, unsere Politiker, unser Krisenstab hat in Pandemie-Fällen die Aufgabe Bürger zu schützen und alle erforderlichen Maßnahmen dazu zu ergreifen. Maßnahmen, die von ANERKANNTEN Virologen schon lange gefordert waren und immer noch sind. Dies ist, dank der Profilierungsgier der Politiker im Sinne des goodwill, Zugeständnissen und Flickenteppich-Manier der einzelnen Bundesländer bis heute nicht passiert. 

Christine Fuchs

In my humble opinion schrieb am 10.01.2021 um 23:39

Wenn ich könnte, würde ich Ihnen gerne eine Antwort geben, aber vielleicht sollten Sie das Sars-CoV-2-Virus fragen, wie lange es noch sein Unwesen treiben will ...

Lieber Mister humble vielen Dank für Ihren netten Tipp, das Virus zu fragen. Aber das überlasse ich gern  Ihnen. Ich möchte viel lieber unsere Politiker fragen,  wann Sie gedenken, nachdem sie fast 1 jahr Zeit hatten, mal einheitliche Massnahmen für ganz Deutschland zu ergreifen und ihr chaotisches Gewurschtel zu beenden. Ich könnte mir vorstellen, wenn  das Virus endlich im Griff ist, ist Deutschland wirtschaftlich auf dem letztem Platz in der Welt.  Dafür werden unsere Firmen und Geschäfte durch das Ausland einen Ausverkauf erleben. Die Pizzerien  und Dönerbuden werden die Herrschaft übernehmen. Wie finden Sie diese Vorstellung ????

In my humble opinion

Wie lange wollen und können wir noch durchhalten ?

Wenn ich könnte, würde ich Ihnen gerne eine Antwort geben, aber vielleicht sollten Sie das Sars-CoV-2-Virus fragen, wie lange es noch sein Unwesen treiben will ...

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy