Twitter sperrt QAnon-Konten

Nach dem Sturm auf das US-Kapitol verschärft Twitter das Vorgehen gegen Unterstützer der Gruppe QAnon, die Verschwörungstheorien verbreitet. Seit vergangenem Freitag seien mehr als 70 000 Accounts gelöscht worden, teilte der Kurznachrichtendienst am Dienstag mit. In vielen Fällen habe eine Person mehrere Profile betrieben. In den vergangenen Tagen beklagten etwa US-Außenminister Mike Pompeo und andere Personen aus dem Umfeld von Präsident Donald Trump, dass sie schlagartig mehrere zehntausend Follower verloren hätten.

Die zentrale Behauptung der QAnon-Anhänger ist, dass es eine Verschwörung gegen Trump in den tieferen Schichten des US-Regierungsapparats („deep state“) gebe. Außerdem behaupten sie oft, prominente US-Politiker der Demokratischen Partei ließen sich mit Hormonen behandeln, die aus dem Blut von Kindern gewonnen würden. Bei der Erstürmung des Kapitols waren auch Personen mit QAnon-Symbolen in Fotos und Videos zu sehen. In den vergangenen Wochen wurden in der Szene Trumps Behauptungen über angeblichen Wahlbetrug weitergesponnen. dpa
© Südwest Presse 13.01.2021 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy