Guten Morgen

Weißer Hund auf weißem Grund

Zoe Kapoor über die Nachteile eines weißen Hundes im Schnee

Alles ist weiß. Der Garten, die Dächer und – ja auch mein kleiner Hund. Was das bedeutet? Dass das Spielen im Garten schnell zu einem Versteckspiel auf hohem Niveau wird. Ich bin nur kurz abgelenkt und schon hat sich mein kleiner Malteser auf und davon gemacht. Richtig kompliziert wird es erst, wenn er sich im Schnee hinter dem großen Baum im Garten versteckt. Dann kann es eine kleine Ewigkeit dauern, das kleine Fellknäuel zu finden. Am Abend kann es noch schwerer werden, wenn es langsam dunkel wird. Da bringt das Suchen dann auch nichts mehr. Wenn es soweit ist, helfen nur noch die altbewährten Mittel: Leckerlis. Einmal kurz mit der Tüte rascheln und der Hund ist da. Eins ist gewiss: Das nächste Mal zieht er seine Leuchtjacke an – dann ist Schluss mit dem Tarnmodus.

© Schwäbische Post 19.01.2021 00:06
2262 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

roland ziegler

Wenn der Hund im Garten keine Spuren im Schnee hinterlässt ist die Suche schon langwierig ;-)

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy