Corona-Verordnung: Was ab Montag gilt

Pandemie Der Lockdown wird bis 7. März verlängert. Frisöre, Grundschulen und Kitas können aber schon vorher öffnen. Alle weiteren Änderungen haben wir hier zusammengefasst.

  • Foto: Landesregierung/Dennis Williamson

Stuttgart. Die baden-württembergische Landesregierung hat die Corona Verordnung zum 15. Februar angepasst.

Das sind die wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • Der Lockdown wird bis zum 7. März verlängert. Bis dahin bleiben die bisherigen Maßnahmen bestehen.
  • In öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften müssen weiterhin medizinische Masken getragen werden.
  • Die landesweiten Ausgangsbeschränkungen wurden zum 11. Februar aufgehoben. Mit einem Erlass sind die Gesundheitsämter angewiesen, nächtliche Ausgangsbeschränkungen von 21 bis 5 Uhr per Allgemeinverfügung umzusetzen, wenn die 7-Tage-Inzidenz von 50 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner sieben Tage in Folge in einem Land- oder Stadtkreis bei einem diffusen Infektionsgeschehen überschritten ist und bei Berücksichtigung aller bisher getroffenen anderen Schutzmaßnahmen die wirksame Eindämmung der Verbreitung von Erkrankungen mit dem Coronavirus ansonsten gefährdet ist. Die aktuellen Coronazahlen aus dem Ostalbkreis finden Sie hier.
  • Kitas und Schulen bleiben bis zum 21. Februar 2021 geschlossen.
  • Grundschulen sollen ab dem 22. Februar im Wechselunterreicht starten. Die Präsenzpflicht bleibt aber weiterhin ausgesetzt. Kinder, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, bekommen von der Schule Lernmaterialen für den Heimunterricht.
  • Kitas und Kinderbetreuung sollen ab dem 22. Februar in den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen starten.
  • Weiterführende Schulen bleiben zunächst bis zum 7. März im Fernunterricht.
  • Die Notbetreuung bis zur Klassenstufe 7 und für alle Klassenstufen der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren wird weiterhin angeboten.
  • Friseurbetriebe, die nach der Handwerksordnung Friseurdienstleistungen erbringen dürfen und entsprechend in die Handwerksrolle eingetragen sind, sollen ab 1. März wieder öffnen können, wenn es das Infektionsgeschehen zulässt. Voraussetzung ist eine vorherige Anmeldung und Reservierung der Kunden innerhalb eines Zeitfensters. Kunden und Angestellte müssen medizinische Masken oder FFP2-/KN95-/N95-Masken tragen.
  • Bei erlaubten körpernahen Dienstleistungen wie medizinischer Fußpflege muss eine medizinische Maske oder FFP2-/KN95-/N95-Maske getragen werden.
  • In allen Handwerks- und Dienstleistungsbetrieben müssen Kunden und Angestellte medizinische Masken oder FFP2-/KN95-/N95-Masken tragen.
  • Bei Angeboten der beruflichen Bildung im Bereich der gewerblichen Wirtschaft muss eine medizinische Maske oder FFP2-/KN95-/N95-Maske getragen werden.
  • Im Präsenzbetrieb durchzuführende berufliche Ausbildung nach Berufsbildungsgesetz oder Handwerksordnung, wenn im aktuellen Ausbildungsjahr eine Zwischenprüfung oder eine Abschlussprüfung erfolgt, sowie im Präsenzbetrieb durchzuführende Prüfungen und Prüfungsvorbereitungen sind möglich.
  • Personal in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern, das keinen Kontakt zu Bewohnern oder Patienten hat, ist von der FFP2-/KN95-/N95-Maskenpflicht ausgenommen.
  • Regelungen für den Ablauf von Wahlen festgelegt. Dabei gelten allgemeine Anforderungen wie die allgemeine Abstandsregel und die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Desweiteren müssen besondere Anforderungen wie ein Hygienekonzept erfüllt sein.

Am 3. März wird die Lage wieder bewertet und erneute Beschlüsse gefasst werden. Die bisherigen Beschlüsse gelten bis zum 7. März.

Damit dieser Inhalt angezeigt wird, benötigen wir Ihre Zustimmung.

© Schwäbische Post 13.02.2021 18:42
34780 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

roland ziegler

Mössle schrieb am 14.02.2021 um 09:49

Richtig! Ich kann dieses ganze gejammer nicht mehr hören und ertragen! Es sollte sich jeder erstmal an die Regeln halten bevor man über Lockerungen nachdenkt. Es sagen zwar immer alle das sie sich an alle Regeln halten, aber man merkt ja schon mittlerweile beim Lebensmitteleinkauf das selbst das Abstandhalten an der Kasse trotz Markierungshilfe für ganz dumme zur Herausforderung wird. Also wie wird das dann wenn wir so schnell wie möglich wieder alles aufmachen? Also ich denke dann haben wir spätestens im Winter den dritten Lockdown. Aber das macht ja nichts, Hauptsache es können davor noch schön alle in den Sommerurlaub fliegen um sich ihren arsch am Strand platt zu drücken, weil sie sich das nach der harten schweren Zeit so verdient haben! Arme Menschheit sag ich da nur...

Ich finde gut, dass es immer nur die Anderen sind!

Mössle

hoso schrieb am 11.02.2021 um 10:27

Liebe Besserwisser und Politikerbeschimpfer,

Wenn ihr euch alle von alleine so verhalten würdet, dass das Virus sich nicht übermäßig ausbreiten kann, wären diese ganzen Maßnahmen nicht nötig. Das hat jeder selbst in der Hand.

Tatsache ist, dass trotz Lockdown die Ansteckungszahlen mit der britischen Variante steigen.

Also: wer hat hier versagt?

Richtig! Ich kann dieses ganze gejammer nicht mehr hören und ertragen! Es sollte sich jeder erstmal an die Regeln halten bevor man über Lockerungen nachdenkt. Es sagen zwar immer alle das sie sich an alle Regeln halten, aber man merkt ja schon mittlerweile beim Lebensmitteleinkauf das selbst das Abstandhalten an der Kasse trotz Markierungshilfe für ganz dumme zur Herausforderung wird. Also wie wird das dann wenn wir so schnell wie möglich wieder alles aufmachen? Also ich denke dann haben wir spätestens im Winter den dritten Lockdown. Aber das macht ja nichts, Hauptsache es können davor noch schön alle in den Sommerurlaub fliegen um sich ihren arsch am Strand platt zu drücken, weil sie sich das nach der harten schweren Zeit so verdient haben! Arme Menschheit sag ich da nur...

smirre22

Saitenschuft schrieb am 11.02.2021 um 15:14

Wo habe ich das behauptet? 

Leugner und Verschwörungstheoretiker sind Leute, die behaupten, es gibt gar keine Seuche, ist doch nur ein Schnupfen. Intensivstationen sind überhaupt nicht überlastet und alles ist nur ein großer Schwindel um uns zu impfen (Gates will damit Geld verdienen) und anderer Schwachsinn. Dies Leute lungern auf Marktplätzer herum und missbrauchen das Demonstationsrecht, letztlich unsere Demokratie.

Es geht nicht darum Familien anzugreifen. Von Homeschooling hab ich auch nicht geschrieben. Mir ist klar, dass

  1. Die digitale Versorgung in Deutschland stellenweise ein Witz ist
  2. Die Werkzeuge für das Homeschooling stellenweise ein Witz sind

Was hat Homeschooling mit Kindergarten zu tun?

Es gibt Betroffene der Coronamaßnahmen, die haben deutlich größere Probleme (vom Kleinunternehmer zum Sozialhilfeempfänger, Arbeitslosigkeit), das habe ich ja geschrieben, so dass ich diese Priorisierung von Kitas und Frisören einfach nicht mehr hören kann. Auch ich bin ein Kritiker, wenn es um unsinnige Forderungen geht, um verpasste Chancen (Digitalisierung, Luftfilter in Schulen), wenn es um großkotzige Ankündigungen der Regierungen geht, das Betroffene großzügige Unterstützungen erhalten sollen, die dort aber seit Monaten nicht ankommen. Alleinunterhalter ihre Ausrüstung - die jetzt eh keiner kauft - verkaufen sollen bevor sie Unterstützung erhalten ... Es geht um Existenzen und das nicht nur bei Frisören und Familien mit Kleinkindern.

ok, in Ihrem ursprünglichen Beitrag springen Sie durch unterschiedlichste Themen und beenden Ihren Beitrag mit den Verschwörern und Leugnern und beschränken sich dabei nicht auf die Leute  auf dem Marktplatz. Entschuldigen Sie bitte falls ich Sie falsch verstanden habe aber für mich klang es so, dass zwar alle unter der Pandemie leiden aber, dass das eben so sein muss. Alles andere ist eben Leugnen. 

Sie haben nichts vom Homeschooling geschrieben aber hätten Sie sollen. Sie erwähnen, dass das Ihre Mutter mit 4 Kindern ohne Kindergarten sehr gut hinbekommen hat. 

Es ist aber heutzutage so, dass es die Hausfrau und Mutter fast nicht mehr gibt, da das tägliche Leben so teuer geworden ist, dass es ohne zwei Verdienste gar nicht mehr geht. Daraus  resultiert, dass Lockdown, Kinder und Beruf nicht mehr unter einen Hut zu bekommen sind. Homeoffice, Homeschooling und Kinderbetreung geht nicht!!!!! Ich weiß von was ich spreche. Es bleibt immer mindestens eines der drei Dinge auf der Strecke. Daher wäre es absolut an der Zeit, dass zumindest die Kitas öffnen - und diesen Wunsch, auch wenn Sie es nicht mehr hören können, müssen Sie den wundgerittenen Familien eben zugestehen. 

Daher- das mit den Leugnern habe ich dann wohl falsch verstanden - aber hinter dem Wunsch der Öffnungen von Kitas steckt eben mehr. 

Saitenschuft

smirre22 schrieb am 11.02.2021 um 14:42

Da haben wir es wieder: Kritiker = Leugner und Verschwörer

Wo habe ich das behauptet? 

Leugner und Verschwörungstheoretiker sind Leute, die behaupten, es gibt gar keine Seuche, ist doch nur ein Schnupfen. Intensivstationen sind überhaupt nicht überlastet und alles ist nur ein großer Schwindel um uns zu impfen (Gates will damit Geld verdienen) und anderer Schwachsinn. Dies Leute lungern auf Marktplätzer herum und missbrauchen das Demonstationsrecht, letztlich unsere Demokratie.

oder wie darf ich Ihren Kommentar verstehen? alles verweichlichte Familien, weil neben  Berufstätigkeit und Homeschooling der Wunsch groß ist, dass die Kinder wieder in den Kindergarten dürfen? Ihre Mutter hatte das offensichtlich besser im Griff. 

Es geht nicht darum Familien anzugreifen. Von Homeschooling hab ich auch nicht geschrieben. Mir ist klar, dass

  1. Die digitale Versorgung in Deutschland stellenweise ein Witz ist
  2. Die Werkzeuge für das Homeschooling stellenweise ein Witz sind

Was hat Homeschooling mit Kindergarten zu tun?

Es gibt Betroffene der Coronamaßnahmen, die haben deutlich größere Probleme (vom Kleinunternehmer zum Sozialhilfeempfänger, Arbeitslosigkeit), das habe ich ja geschrieben, so dass ich diese Priorisierung von Kitas und Frisören einfach nicht mehr hören kann. Auch ich bin ein Kritiker, wenn es um unsinnige Forderungen geht, um verpasste Chancen (Digitalisierung, Luftfilter in Schulen), wenn es um großkotzige Ankündigungen der Regierungen geht, das Betroffene großzügige Unterstützungen erhalten sollen, die dort aber seit Monaten nicht ankommen. Alleinunterhalter ihre Ausrüstung - die jetzt eh keiner kauft - verkaufen sollen bevor sie Unterstützung erhalten ... Es geht um Existenzen und das nicht nur bei Frisören und Familien mit Kleinkindern.

Bernie65

MaWi_1980 schrieb am 11.02.2021 um 12:57

Ich bin weder gegen die EU, noch gegen den europäischen Gedanken. Auch habe ich die Reisefreiheit innerhalb der EU vor Corona sehr genossen und ich bin mir wirtschaftlichen Vorteile der EU sehr wohl bewusst. Aber die Schäden gehen in erster Linie zu Lasten der deutschen Wirtschaft und ins Konsequenz zu Lasten des deutschen Steuerzahlers.

Und wenn die Frauen von der Leyen und Merkel den BdM Spahn zurückpfeiffen, weil sie der Meinung sind, dass es eine europäische Lösung geben muss, dann muss diese europäische Lösung auch besser und schneller sein, als eine nationale. Die europäische Lösung hätte besser sein können, wenn Frau von der Leyen ihrer Frau Kyriakides Feuer unterm Arsch gemacht hätte oder alternativ Herrn Spahn mit den Mitteln und der Befugnis ausgestattet hätte, für ganz Europa zu verhandeln. Das hat sie nicht getan, dementsprechend ist die europäische Lösung nicht besser, als es eine nationale gewesen wäre. Und deswegen: ja, in diesem Fall wäre mir die angestrebte nationale Lösung lieber gewesen, als es mir die aktuelle europäische ist. Denn die meiste Zeit meines Lebens halte ich mich in Deutschland auf, zusammen mit Deutschen Freunden in deutschen Geschäften, deutschen Restaurants, deutschen Kinos, deutschen Kneipen etc.! Auf Urlaubsreisen inner- und außerhalb Europas kann ich persönlich leichter verzichten als auf ein alltägliches Leben innerhalb der vorher genannten Einrichtungen.

Applaus. Sehr guter Kommentar.

smirre22

Saitenschuft schrieb am 11.02.2021 um 10:00

Frisöre, Kitas, Faschingsveranstaltungen

.....

Wirklich, ich zweifle gelegentlich am "gesunden Menschenverstand", vielleicht ist der auch vom SARS COV-2 massiv angegriffen. Das gilt insbesondere für die Coronaleugner und Verschwörungstheoretiker.

Da haben wir es wieder: Kritiker = Leugner und Verschwörer

oder wie darf ich Ihren Kommentar verstehen? alles verweichlichte Familien, weil neben  Berufstätigkeit und Homeschooling der Wunsch groß ist, dass die Kinder wieder in den Kindergarten dürfen? Ihre Mutter hatte das offensichtlich besser im Griff. 

Fragt sich nur wessen Verstand mehr angegriffen ist. 

AJP

MaWi_1980 schrieb am 11.02.2021 um 12:57

Ich bin weder gegen die EU, noch gegen den europäischen Gedanken. Auch habe ich die Reisefreiheit innerhalb der EU vor Corona sehr genossen und ich bin mir wirtschaftlichen Vorteile der EU sehr wohl bewusst. Aber die Schäden gehen in erster Linie zu Lasten der deutschen Wirtschaft und ins Konsequenz zu Lasten des deutschen Steuerzahlers.

Und wenn die Frauen von der Leyen und Merkel den BdM Spahn zurückpfeiffen, weil sie der Meinung sind, dass es eine europäische Lösung geben muss, dann muss diese europäische Lösung auch besser und schneller sein, als eine nationale. Die europäische Lösung hätte besser sein können, wenn Frau von der Leyen ihrer Frau Kyriakides Feuer unterm Arsch gemacht hätte oder alternativ Herrn Spahn mit den Mitteln und der Befugnis ausgestattet hätte, für ganz Europa zu verhandeln. Das hat sie nicht getan, dementsprechend ist die europäische Lösung nicht besser, als es eine nationale gewesen wäre. Und deswegen: ja, in diesem Fall wäre mir die angestrebte nationale Lösung lieber gewesen, als es mir die aktuelle europäische ist. Denn die meiste Zeit meines Lebens halte ich mich in Deutschland auf, zusammen mit Deutschen Freunden in deutschen Geschäften, deutschen Restaurants, deutschen Kinos, deutschen Kneipen etc.! Auf Urlaubsreisen inner- und außerhalb Europas kann ich persönlich leichter verzichten als auf ein alltägliches Leben innerhalb der vorher genannten Einrichtungen.

Chapeau! Dem ist nichts hinzuzufügen!

MaWi_1980

malo schrieb am 11.02.2021 um 12:36

Lieber MaWi,

ihren Worten entnehme ich, dass sie der Meinung sind, die BRD hätte sich im Alleingang um Impfstoff bemühen sollen, anstatt dies im Verbund mit der EU zu tun. Dies hätte zur Folge, dass andere EU-Staaten keinen oder weniger Impfstoff erhalten. Ist dieser Egoismus ihr wahrer Antrieb?

Ich bin weder gegen die EU, noch gegen den europäischen Gedanken. Auch habe ich die Reisefreiheit innerhalb der EU vor Corona sehr genossen und ich bin mir wirtschaftlichen Vorteile der EU sehr wohl bewusst. Aber die Schäden gehen in erster Linie zu Lasten der deutschen Wirtschaft und ins Konsequenz zu Lasten des deutschen Steuerzahlers.

Und wenn die Frauen von der Leyen und Merkel den BdM Spahn zurückpfeiffen, weil sie der Meinung sind, dass es eine europäische Lösung geben muss, dann muss diese europäische Lösung auch besser und schneller sein, als eine nationale. Die europäische Lösung hätte besser sein können, wenn Frau von der Leyen ihrer Frau Kyriakides Feuer unterm Arsch gemacht hätte oder alternativ Herrn Spahn mit den Mitteln und der Befugnis ausgestattet hätte, für ganz Europa zu verhandeln. Das hat sie nicht getan, dementsprechend ist die europäische Lösung nicht besser, als es eine nationale gewesen wäre. Und deswegen: ja, in diesem Fall wäre mir die angestrebte nationale Lösung lieber gewesen, als es mir die aktuelle europäische ist. Denn die meiste Zeit meines Lebens halte ich mich in Deutschland auf, zusammen mit Deutschen Freunden in deutschen Geschäften, deutschen Restaurants, deutschen Kinos, deutschen Kneipen etc.! Auf Urlaubsreisen inner- und außerhalb Europas kann ich persönlich leichter verzichten als auf ein alltägliches Leben innerhalb der vorher genannten Einrichtungen.

malo

MaWi_1980 schrieb am 11.02.2021 um 12:06

Jetzt, da wir in dieser Situation sind, muss man die Produktion soweit wie möglich beschleunigen bzw. ausweiten. Das wird in der Tat schwierig.

Aber die Impfstoffhersteller geben ihren Impfstoff eben nach dem Motto "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst" bzw. "Wer mehr dafür bezahlt, bekommt Vorrang" ab. Das sind die Gesetze der freien Marktwirtschaft, die von den Hauptverantwortlichen in Europa - namentlich Merkel, von der Leyen und Kyriakides - beim Tempo der Vertragsabschlüsse sowie bei der Gestaltung der Vertragsinhalte schlichtweg ignoriert wurden. Und dadurch müssen wir jetzt bei den Impfstoffherstellern hinten anstehen bzw. um jede zusätzliche Dosis betteln. BdM Spahn muss sich lediglich vorwerfen lassen, dass er sich von Frau Merkel hat zurückpfeiffen lassen anstatt die mit seinen Amtskollegen aus Frankreich, Italien und Holland gestartete Initiative durchzuziehen. Immer noch schlimm genug.

Und jetzt lasse ich's auch gut sein. Wer jetzt immer noch nicht begriffen hat, was schief gelaufen ist, der wird es auch nicht mehr begreifen.

Lieber MaWi,

ihren Worten entnehme ich, dass sie der Meinung sind, die BRD hätte sich im Alleingang um Impfstoff bemühen sollen, anstatt dies im Verbund mit der EU zu tun. Dies hätte zur Folge, dass andere EU-Staaten keinen oder weniger Impfstoff erhalten. Ist dieser Egoismus ihr wahrer Antrieb?

MaWi_1980

hoso schrieb am 11.02.2021 um 11:43

Ich maße mir nicht an, einschätzen zu können, ob die Produktion und Beschaffung des Impfstoffs signifikant beschleunigt hätte werden können. Das Tempo ist so oder so rekordverdächtig. Was man der Politik vielleicht vorwerfen kann, ist, dass falsche Erwartungen geweckt wurden.

Jetzt, da wir in dieser Situation sind, muss man die Produktion soweit wie möglich beschleunigen bzw. ausweiten. Das wird in der Tat schwierig.

Aber die Impfstoffhersteller geben ihren Impfstoff eben nach dem Motto "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst" bzw. "Wer mehr dafür bezahlt, bekommt Vorrang" ab. Das sind die Gesetze der freien Marktwirtschaft, die von den Hauptverantwortlichen in Europa - namentlich Merkel, von der Leyen und Kyriakides - beim Tempo der Vertragsabschlüsse sowie bei der Gestaltung der Vertragsinhalte schlichtweg ignoriert wurden. Und dadurch müssen wir jetzt bei den Impfstoffherstellern hinten anstehen bzw. um jede zusätzliche Dosis betteln. BdM Spahn muss sich lediglich vorwerfen lassen, dass er sich von Frau Merkel hat zurückpfeiffen lassen anstatt die mit seinen Amtskollegen aus Frankreich, Italien und Holland gestartete Initiative durchzuziehen. Immer noch schlimm genug.

Und jetzt lasse ich's auch gut sein. Wer jetzt immer noch nicht begriffen hat, was schief gelaufen ist, der wird es auch nicht mehr begreifen.

roland ziegler

hoso schrieb am 11.02.2021 um 10:27

Liebe Besserwisser und Politikerbeschimpfer,

Wenn ihr euch alle von alleine so verhalten würdet, dass das Virus sich nicht übermäßig ausbreiten kann, wären diese ganzen Maßnahmen nicht nötig. Das hat jeder selbst in der Hand.

Tatsache ist, dass trotz Lockdown die Ansteckungszahlen mit der britischen Variante steigen.

Also: wer hat hier versagt?

Aha hoso,

jetzt haben wir es:

Die Besserwisser und Politikerbeschimpfer sind die Verbreiter des Virus!

hoso

MaWi_1980 schrieb am 11.02.2021 um 11:00

Lieber hoso,

Fakt ist: wenn die Politik uns seit fast einem Jahr vorbetet, dass ein wirksamer Impfstoff (egal welcher) der einzig sichere Weg aus dieser Pandemie ist und dann bei dessen Beschaffung derartig zögert, zaudert und knausert, so dass wir in die Situation kommen, in der wir jetzt sind, dann ist das Versagen, nichts anderes! Der Großteil der Bevölkerung hat seinen Teil der Abmachung eingehalten, er hat nämlich durchgehalten bis die Impfstoffe entwickelt, erprobt, zugelassen und am Markt verfügbar sind. Und jetzt hat er eben die Schnauze voll und erwartet zurecht Alternativen, die mit vertretbarem Risiko auch ohne Impfstoff umsetzbar sind, bevor wir den letzten Rest unserer Wirtschaft, unserer Nerven und unserer psychischen Gesundheit sehenden Auges vor die Wand fahren. 

Ich maße mir nicht an, einschätzen zu können, ob die Produktion und Beschaffung des Impfstoffs signifikant beschleunigt hätte werden können. Das Tempo ist so oder so rekordverdächtig. Was man der Politik vielleicht vorwerfen kann, ist, dass falsche Erwartungen geweckt wurden.

Bernie65

An Alle die sich negativ äussern - bald sind Wahlen. Da bin ich mal gespannt. Im übrigen ich bin auch Lockdownsatt ;)

MaWi_1980

hoso schrieb am 11.02.2021 um 10:27

Liebe Besserwisser und Politikerbeschimpfer,

Wenn ihr euch alle von alleine so verhalten würdet, dass das Virus sich nicht übermäßig ausbreiten kann, wären diese ganzen Maßnahmen nicht nötig. Das hat jeder selbst in der Hand.

Tatsache ist, dass trotz Lockdown die Ansteckungszahlen mit der britischen Variante steigen.

Also: wer hat hier versagt?

Lieber hoso,

Fakt ist: wenn die Politik uns seit fast einem Jahr vorbetet, dass ein wirksamer Impfstoff (egal welcher) der einzig sichere Weg aus dieser Pandemie ist und dann bei dessen Beschaffung derartig zögert, zaudert und knausert, so dass wir in die Situation kommen, in der wir jetzt sind, dann ist das Versagen, nichts anderes! Der Großteil der Bevölkerung hat seinen Teil der Abmachung eingehalten, er hat nämlich durchgehalten bis die Impfstoffe entwickelt, erprobt, zugelassen und am Markt verfügbar sind. Und jetzt hat er eben die Schnauze voll und erwartet zurecht Alternativen, die mit vertretbarem Risiko auch ohne Impfstoff umsetzbar sind, bevor wir den letzten Rest unserer Wirtschaft, unserer Nerven und unserer psychischen Gesundheit sehenden Auges vor die Wand fahren. 

Karl Heinz Schaeffer

hoso schrieb am 11.02.2021 um 10:27

Liebe Besserwisser und Politikerbeschimpfer,

Wenn ihr euch alle von alleine so verhalten würdet, dass das Virus sich nicht übermäßig ausbreiten kann, wären diese ganzen Maßnahmen nicht nötig. Das hat jeder selbst in der Hand.

Tatsache ist, dass trotz Lockdown die Ansteckungszahlen mit der britischen Variante steigen.

Also: wer hat hier versagt?

hoso

Liebe Besserwisser und Politikerbeschimpfer,

Wenn ihr euch alle von alleine so verhalten würdet, dass das Virus sich nicht übermäßig ausbreiten kann, wären diese ganzen Maßnahmen nicht nötig. Das hat jeder selbst in der Hand.

Tatsache ist, dass trotz Lockdown die Ansteckungszahlen mit der britischen Variante steigen.

Also: wer hat hier versagt?

Saitenschuft

Frisöre, Kitas, Faschingsveranstaltungen

Liebe Friseure, bitte nicht falsch verstehen, natürlich wollt ihr nicht pleite gehen und die Angestellten von Frisörgeschäften arbeitslos werden. Aber wenn es um Lockerungen geht lese ich als erstes immer Frisöre. Geht's noch, sind das die einzig Betroffenen? Sind Frisöre systemrelevant? Frisöre sind das Klopapier des ersten Lockdowns. Die totale Überbewertung für mich absolut unverständlich.

Kitas! Meine Mutter hat 4 Kinder großgezogen, ohne Kita! Ich war nicht mal im Kindergarten. Das Kitas zur Virenschleuder werden können ist doch für jeden halbwegs mitdenkenden Menschen logisch. Die Kinder erleiden vielleicht keine schweren Coronaverläufe aber sie übertragen! Und die Betreuer werden nach Impfplan geimpft, bzw. nicht geimpft. Bescheuert, das grenzt ja schon an Körperverletzung, gilt auch für die Situation von Lehrern.

Faschingsveranstaltungen, als gäbe es nicht wichtigeres. Ich lese ständig, die gehen digital, die machen dies, die machen das. Jeden Tag dürfen wir erfahren was die Narren alles machen damit sie durch die pandemischen Narrenzeit kommen. Im Fernsehen laufen Konserven vergangener Jahre und die Narren bei Laune zu halten. Sorry, Karneval interessiert mich überhaupt nicht, wenn ich daran denke, was die Gastwirtschaften, der Einzelhandel für Probleme hat.

Wirklich, ich zweifle gelegentlich am "gesunden Menschenverstand", vielleicht ist der auch vom SARS COV-2 massiv angegriffen. Das gilt insbesondere für die Coronaleugner und Verschwörungstheoretiker.

No Fri

MaWi_1980 schrieb am 11.02.2021 um 09:09

Was mich an der gestrigen Pressekonferenz von Angela Merkel und ihren Schergen zwar nicht sonderlich gewundert, aber massiv gestört hat: Kein Wort zum Impfstoff bzw. welche Schritte zur Verbesserung der Versorgungslage unternommen werden. Kein Wort der Entschuldigung für dieses durch die Kanzlerin initiierte Totalversagen. Ebenfalls kein Wort dazu, ob man jetzt endlich mal vorhat, die besonders gefährdeten Gruppen effektiv zu schützen. Ideen dazu gäb's genug, aber das sind ja nicht die eigenen, also kann man es so nicht machen. Stattdessen immer nur Lockdown, Lockdown, Lockdown!

Ein Nebensatz der Kanzlerin war besonders bemerkenswert. Sinngemäß hofft sie, die 2. Gruppe ab Anfang des Sommers impfen zu können. Ich hoffe inständig, sie hat sich da nur vertan/versprochen. Denn falls nicht, so bedeutet das im Umkehrschluss, dass wir Normalsterblichen evtl. ab der Adventszeit geimpft werden können. Vielleicht sogar noch später. Und was das für den Lockdown bedeutet, kann sich jeder selbst ausrechnen.

Wie AJP schon sagte: im März bzw. September wird gewählt. Wenn wir die gleiche Versagertruppe wieder wählen und somit für ihr Versagen auch noch belohnen, dann haben wir es nicht anders verdient.

Im Gegenteil. Anstatt die gefährdeten Personen zu ompfen, sollen jetzt Lehrer & Erzieher vorgezogen werden. Personen, die zum größtenteil überhaupt nicht gefährdet sind.

Dafür sollen Schulen, Kitas etc. schnell öffnen. Na was denn nun, gehen von dort Gefahren aus oder nicht? Warum muss ich die Leute dort Impfen, wenn es so ungefährlich ist, dass ich schon seit Wochen öffnen möchte?

Wofür gab es überhaupt die Ursprüngliche Impfprioritätsliste, wenn sie alle 2 Wochen geändert wird?

Solange im Ostalbkreis 1% der Menschen geimpft sind (woanders sind es 4%), sollte unser Landrat hier mal mehr Druck machen. Wie kann sowas sein?

MaWi_1980

Was mich an der gestrigen Pressekonferenz von Angela Merkel und ihren Schergen zwar nicht sonderlich gewundert, aber massiv gestört hat: Kein Wort zum Impfstoff bzw. welche Schritte zur Verbesserung der Versorgungslage unternommen werden. Kein Wort der Entschuldigung für dieses durch die Kanzlerin initiierte Totalversagen. Ebenfalls kein Wort dazu, ob man jetzt endlich mal vorhat, die besonders gefährdeten Gruppen effektiv zu schützen. Ideen dazu gäb's genug, aber das sind ja nicht die eigenen, also kann man es so nicht machen. Stattdessen immer nur Lockdown, Lockdown, Lockdown!

Ein Nebensatz der Kanzlerin war besonders bemerkenswert. Sinngemäß hofft sie, die 2. Gruppe ab Anfang des Sommers impfen zu können. Ich hoffe inständig, sie hat sich da nur vertan/versprochen. Denn falls nicht, so bedeutet das im Umkehrschluss, dass wir Normalsterblichen evtl. ab der Adventszeit geimpft werden können. Vielleicht sogar noch später. Und was das für den Lockdown bedeutet, kann sich jeder selbst ausrechnen.

Wie AJP schon sagte: im März bzw. September wird gewählt. Wenn wir die gleiche Versagertruppe wieder wählen und somit für ihr Versagen auch noch belohnen, dann haben wir es nicht anders verdient.

roland ziegler

Der gestrige Tag. Das gestrige Vorgehen lässt sich mit wenigen Worten beschreiben.

Viele Betriebe, deren Inhaber, Führungskräfte, Mitarbeiter liegen, nicht wegen Corona, sondern durch die willkürlichen Maßnahmen am Boden.

Was macht die Politik im Bund und Land gestern: Sie treten den vielen Menschen mit dem Stiefel ins Gesicht!

AJP

Wir können weder Flughafen, noch Bahnhof, noch Pandemie, noch Krisen! Wow! Wohin sind wir gekommen?!? Wieder keine vernünftige und zielführende Lösung, trotz sinkender Infektionszahlen! Ich bin gegen eine soforige Lockerung aller Maßnahmen, aber ich hätte mir wieder mehr Feingefühl und Weitsicht gewünscht. Möglichkeiten zur Lockerung gäbe es genug.

Handel, Gastro und Dienstleister haben ein großes Interesse ihr Jobs zu halten und zu wahren. Viele dieser Unternehmer hatten und haben ein super durchdachtes Hygiene- und Schutzkozept für ihre Betriebe entwickelt und umgesetzt. Alles für die Katz!! Versprochene Hilfen werden nicht zeitnahe ausbezahlt und es folgen weitere große Versprechen der Politik, die wieder keiner halten muss.

Die Gesundheitsämter können erst wieder die Nachverfolgung der Infektionen regeln, ab einem wert von unter 50! Falsch! Die waren im vergangenen Jahr schon mit deutlich weniger Fallzahlen völlig überfordert und haben es nicht auf die Reihe bekommen! Die stehen sich nach wie vor selbst im Weg, spätestens dann, wenns vom einen in den anderen Landkreis geht! Da endet dann die Verantwortung und wird zum PAL (Problem Anderer Leute)!

Schade wieder mal ne 0-Nummer! Danke Kretsche und all Deinen "Beratern" - c u am 14.03.! Leider vergessen wir zu schnell....

skibox

Es fehlt an kreativen Ideen, Perspektiven für Öffnungen, Persepktiven für viele Betriebe. Das ist schade und nicht nachvollziehbar, Lockdown weiter und dann im März ? Wie geht es dann weiter ? 

joweuko

Die Entscheidung unserer "Entscheidungsträger" war abzusehen. Zuerst ein Inzidenzwert von 50, dann jetzt von 35. In wenigen Wochen geht man vielleicht noch weiter runter. Irgendwie verständlich, auf der anderen Seite aber auch nicht. Solange es nicht ausreichend Impfstoff für einen Großteil der Bevölkerung gibt, besteht die Gefahr, das der Lockdown immer weiter in die Länge gezogen wird. Unsere Politiker versuchen wohl so, für ihr Missmanagement bei der Beschaffung des Impfstoffs, irgendwie Zeit zu gewinnen. Wer wirklich glaubt, dass es ab Mitte März entscheidende Lockerungen geben wird, ist ziemlich naiv. Was die Politik verbockt hat, müssen die Bürger jetzt ausbaden. Ein einigermaßen "normales" Leben wird es, wenn überhaupt, erst zum Jahresende geben. 

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy