Lesermeinung

Zur Impfterminvergabe:

Ein kleiner Vergleich zur Lösung eines Problems, wenn viele Bürgerinnen und Bürger gleichzeitig etwas Wichtiges brauchen:

So zum Beispiel die Briefwahl-Unterlagen für die anstehende Landtagswahl. Wenn sie wollen, können sie das online erledigen. Sie gehen dazu auf die angegebene Internetseite mit der Adresse www.aalen.de/briefwahl. Dort klickt man sich ein und gibt die notwendigen Angaben in die vorgegebenen Felder. Und sofort erhält man eine Bestätigungsmail, dass der Antrag beim Wahlamt eingegangen ist, schnellstmöglich geprüft wird und die Übersendung des Wahlscheins an die Wohnanschrift erfolgt.

Zum lebenswichtigen Impftermin kann man sich angeblich auch übers Internet anmelden. Hat man sich dort bis zum gewählten Impfzentrum durchgeklickt und wünscht die angebotene Überprüfung seines Anspruchs, überprüft der Computer – nicht den Anspruch – sondern nur, ob die wenigen, derzeit zur Verfügung stehenden Impfdosen bereits vergeben sind. Ende! Anmelden kann sich niemand. Selbst wenn die höchste Dringlichkeitsstufe bestände(...)

Dass Baden-Württemberg jetzt die Erfassung des Impfanspruchs und Zuteilung entsprechender Impftermine telefonisch erfasst, ist erfreulich. Endlich kann man sich auf diesem Wege, nicht elegant, aber tatsächlich anmelden!
Schwach ausgebildet scheint mir noch die Benachrichtigung zum Impftermin. Denn sie kann nur telefonisch erfolgen. Aber vielleicht schafft Baden-Württemberg noch im Laufe der nächsten Monate (...) die direkte Anmeldung übers Internet und dann vielleicht auch noch die Terminmitteilung auf diesem Wege.

© Schwäbische Post 12.02.2021 16:44
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Karin Hofmann

Hallo Herr Diemer,

lange haben wir auf ein öffentliches Statement zu den Impfplänen gewartet. Heute, endlich, in der Presse, (es war eine GANZE Seite wert) die Aufklärung schwarz auf weiss.

"Impfstoffe für Deutschland. Der Etappenplan 2021: Wer wird wann geimpft.

Impfstart 27.12.20:

1. Etappe: Impfangebot für Bewohner*innen von Pflegeheimen über 80-jährige. Bis Ende Februar 2021

2. Etappe: Impfangebot für alle älteren Menschen (Ü70), exponierte Berufe, Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen. Bis "Frühling" 2021. Der Frühling endet am Montag, 21. Juni 2021

3. Etappe: Impfangebot für Erwachsene: Sommer 2021. Der Sommer endet am 22. September".

Für "normale" Erwachsene (keine Pflegekräfte, Lehrer, im Gesundheitswesen Arbeitende...) wird es dann Oktober 2021 werden. Das ist (heute schwarz auf weiss) nun definitiv.

In my humble opinion

Aber vielleicht schafft Baden-Württemberg noch im Laufe der nächsten Monate (...) die direkte Anmeldung übers Internet und dann vielleicht auch noch die Terminmitteilung auf diesem Wege.

Seit Ende März ( Ende der ersten Welle ) ist "bekannt", dass es eine zweite Welle geben wird, ist bekannt ( und wurde sogar seitens der Politik mit Geld unterstützt ), dass an Impfstoffen mit Hochdruck ( und nicht nur mit Politiker-Hochdruck ) gearbeitet wird und seit März wurde auf "Ende 2020" mit dem Beginn der Impfungen gezielt.

Wie kommen Sie nur auf die verwegene Idee, dass die Landes- und Lokalpolitik in dieser KURZEN Zeit von 9 Monaten so etwas kompliziertes wie "Internet-Impfanmeldung" nennenswert praktikabel organisiert kriegen könnte?

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy