Menschen und Pflanzen in der Kunst

Vor dem Umbau zeigt die Kunsthalle Karlsruhe hochkarätige Werke namhafter Künstler.
  • Adolf Schrödters Gemälde „Brasilianischer Urwald“ (um 1868). Foto: Staatliche Kunsthalle Karlsruhe
Die Kunsthalle Karlsruhe geht im Jahr ihres 175-jährigen Bestehens in eine mehrjährige Schließzeit. Davor solle vom 17. Juli an noch eine Ausstellung mit dem Titel „Inventing Nature. Pflanzen in der Kunst“ gezeigt werden, teilte das Museum mit.

Werke aus mehr als 500 Jahren Kunstgeschichte vom Spätmittelalter bis in die Gegenwart beschäftigten sich mit dem Verhältnis von Mensch und Pflanzen. Dazu gehörten Paradies-Vorstellungen, Wildnis-Darstellungen, Garten-Bilder und botanische Studien, hieß es. Zu sehen seien etwa Werke von Hans Holbein, Lucas Cranach, Max Ernst, William Kentridge und Peter Dreher. Die für das Frühjahr 2020 geplante Schau war aufgrund der Corona-Pandemie verschoben worden.

Während der Schließung soll das Gebäude, das zu den ältesten Museumsbauten in Deutschland gehört, barrierefrei und fit fürs 21. Jahrhundert werden. Zwischenzeitlich wird die Kunsthalle im Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe zu Gast sein und dort bis 2024 ausgewählte Werke aus der Sammlung präsentieren. epd
© Südwest Presse 26.02.2021 07:45
105 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy