Experte warnt vor Blase

Vizechef von Investmentgruppe sieht Gamestop-Kurs kritisch.
Die Aufregung um den kriselnden Videospielhändler Gamestop findet am Finanzmarkt in den Vereinigten Staaten kein Ende. Nach starken Verlusten in den Vorwochen verdoppelte sich der Aktienkurs des zum Spielball von Spekulanten gewordenen US-Unternehmens nun in etwa, ohne dass für Beobachter auf Anhieb ein klarer Grund ersichtlich gewesen wäre.

Angesichts der Zustände an den US-Börsen warnte der langjährige Partner des legendären Staranlegers Warren Buffett, Charlie Munger, vor Exzessen. Der Vizechef von Buffetts Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway sieht die jüngsten Turbulenzen am US-Finanzmarkt offenbar mit großer Sorge. Kurskapriolen wie bei den Aktien von Gamestop seien Anzeichen einer „irritierenden Blase“, die irgendwann einmal ein böses Ende nehmen müsse, sagte der 97-Jährige. dpa
© Südwest Presse 26.02.2021 07:45
111 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy