Uferbefestigung der Jagst wird untersucht

  • Mithilfe eines Minibaggers wird das Ufer der Jagst bei Ellwangen untersucht. Der Fluss soll renaturiert werden. Foto: privat

Ellwangen. Im Zuge der geplanten Renaturierung der Jagst zur Landesgartenschau 2026 wurden am Freitag an vier Entnahmepunkten „Probeschürfungen“ im Uferbereich durchgeführt. Mit einem Minibagger wurde jeweils die Rinne der Wasserbausteine durchbrochen, um Infos zu erhalten, wie die Untergrundstruktur ist. Ein positives Zwischenfazit: Es wurden keine Betonfundamente gefunden – was den Rückbau erheblich erleichtern dürfte. Zusätzlich wurde dort die Jagst vermessen, um Gewässerprofile zu erstellen. Die Ergebnisse fließen in die Planung ein.

© Schwäbische Post 26.02.2021 17:36
1212 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy