Kate im Rampenlicht

Im britischen Königshaus ist seit dem „Megxit“ nur noch eine Herzogin präsent. Die Familie schätzt Williams Gattin sehr, Kritik ist kaum zu hören.
  • Catherine, Herzogin von Cambridge, genannt Kate. Foto: Dominic Lipinski/PA Wire/dpa
Wenn Queen Elizabeth II. sich die künftige Königin basteln könnte, würde sie vermutlich nicht lange überlegen. Denn die perfekte Kandidatin steht längst bereit: Herzogin Kate, Ehefrau des Queen-Enkels William. Die 39-Jährige bietet so gut wie alles, was die Monarchin von der Gattin des künftigen Staatsoberhauptes erwartet.

Kate ist liebevolle Ehefrau und Mutter, hat keine Allüren und zeigt hohen Einsatz für die Gemeinschaft. Catherine Middleton, so ihr Mädchenname, stellt ihr Leben ganz in den Dienst der „Firma“, wie die königliche Familie genannt wird.

„Kate ist genau, was sie brauchen und was sie wollen“, sind Royal-Experten überzeugt. Ihrer Ansicht nach ist Kate das Gegenteil ihrer Schwägerin Meghan Markle. Die Frau von Williams jüngerem Bruder Harry habe auch vor dem „Megxit“ nie wirklich ins Palastleben gepasst. Zu forsch, zu unangepasst sei die Ex-Schauspielerin („Suits“) oft aufgetreten, so der Vorwurf.

Dabei waren William und Kate froh, dass mit Harry und Meghan noch andere junge Leute im royalen Dunstkreis wirbelten. Doch schon bald wurde das Verhältnis schwieriger, auch weil Kate – anders als Meghan – stets Wert auf die Einhaltung von Traditionen gelegt haben soll. Inzwischen soll der Bruch zwischen den Brüdern enorm sein. Gespannt wartet auch der Palast auf ein für kommenden Sonntagabend (7. März, Ortszeit) angekündigtes Interview der US-Moderatorin Oprah Winfrey mit Meghan und Harry.

Ein ähnlicher Schritt von Kate käme wohl einer Sensation gleich. Die Herzogin ist sehr darauf bedacht, der Familie nicht zu schaden. Auch zu Königin Elizabeth soll sie ein sehr gutes Verhältnis haben. Die Queen hat 2019 der begeisterten Fotografin Kate sogar die Schirmherrschaft für die Royal Photographic Society übertragen, die sie selbst 67 Jahre inne hatte. Das wurde als besonderes Zeichen der Wertschätzung wahrgenommen.

Die Bühne ist also frei: Seit Wochen präsentiert der Palast die Herzogin von Cambridge, wie ihr offizieller Titel lautet, als Kümmerin in der Corona-Pandemie. Zuspruch für Pflegerinnen und Pfleger, Videotelefonat mit Alleinerziehenden aus sozial schwachen Familien – Kate kümmert sich, so die Botschaft. Und sorgt nebenbei mit süßen Schnappschüssen ihrer drei Kinder, George (7), Charlotte (5) und Louis (2), für schöne Bilder im Alltagsgrau der Pandemie.

Ihrem Mann, dem die Schlitzohrigkeit seines Bruders fehlt, hat Kate längst die Show gestohlen. Dennoch: „Sie sind total langweilig“, sagt ein Experte hinter vorgehaltener Hand über William und Kate. „Aber das ist ihr größter Trumpf.“ Für die Institution der Monarchie sei diese Lösung perfekt. dpa
© Südwest Presse 03.03.2021 07:45
158 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy