Termine sind auf Wochen ausgebucht

Die Zahl der Impfungen mit dem Astra-Zeneca-Vakzin im Südwesten steigt an.
Nach anfänglicher Skepsis wollen sich immer mehr Menschen in Baden-Württemberg mit dem Impfstoff von Astra-Zeneca gegen das Coronavirus impfen lassen. Nach Angaben des Sozialministeriums ist die Nachfrage nach Terminen derzeit sehr hoch. „Alle verfügbaren Termine für die kommenden drei Wochen sind quasi ausgebucht“, sagte ein Sprecher von Minister Manfred Lucha (Grüne) dieser Zeitung.

Nach Angaben des Ministeriums sind bislang knapp 430 000 Dosen des Impfstoffs im Südwesten angekommen oder auf dem Weg hierher. Knapp 60 000 Dosen seien bis Montag verabreicht worden, weitere 76 000 direkt an die Kliniken im Land geliefert worden, die damit ihre Mitarbeiter impfen sollen.

Das Ministerium geht davon aus, dass diese Impfdosen bereits zu einem großen Teil verabreicht wurden, aber noch nicht in der Statistik auftauchen, da die Krankenhäuser dies erst noch an die Impfzentren melden müssen.

Schwieriger läuft weiterhin die Impfung von Menschen über 80 Jahren und Pflegeheimbewohnern. Rund die Hälfte dieser Gruppe ist laut Ministerium bislang geimpft, der Impfstoff sei weiter knapp. Die evangelische Heimstiftung, die in Baden-Württemberg 86 Pflegeheime betreibt, fordert deswegen einen Strategiewechsel. „Uns wäre sehr geholfen, wenn auch die Hausärzte impfen könnten“, sagte eine Sprecherin der SÜDWEST PRESSE. David Nau

Südwestumschau
© Südwest Presse 03.03.2021 07:45
140 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy