Kommentar Dieter Keller zur Verdoppelung der Ausbildungsprämie

Zu wenig bekannt

  • Dieter Keller Foto: SWP
Bisher hat der massive Einsatz von Kurzarbeit verhindert, dass die Arbeitslosigkeit in der Corona-Pandemie dramatisch angestiegen ist. Ob das so bleibt, hängt entscheidend davon ab, ob die vom Lockdown betroffenen Unternehmer sehr rasch wieder Zuversicht gewinnen, dass sich ihr Geschäft auf absehbare Zeit normalisiert. Prognosen sind derzeit schwierig.

Zwei Entwicklungen sind besonders beunruhigend: Zum einen steigt die Zahl der Langzeitarbeitslosen erheblich. Damit werden jahrelange Bemühungen der Jobcenter zunichtegemacht, den Betroffenen wieder eine Perspektive zu geben. Zum anderen nimmt die Bereitschaft deutlich ab, neue Ausbildungsverträge zu schließen. Das ist den Betrieben schwerlich zu verdenken: Wer schon vor Wochen sein Geschäft schließen musste und nicht weiß, ob und wann er es je wieder aufmachen kann, stellt keine neuen Lehrlinge ein. Und doch ist es kurzsichtig. Schließlich wissen alle, welch große Probleme der Fachkräftemangel schon heute bereitet.

Die Politik kann da nur bedingt gegensteuern. Wenn Arbeitsminister Hubertus Heil die Ausbildungsprämie verdoppelt, mag das manchem Betrieb helfen, aber nicht denen, die schon morgen die Pleite befürchten. Zudem krankt das bereits im letzten Jahr aufgelegte Programm daran, dass es viel zu wenig bekannt ist.
© Südwest Presse 03.03.2021 07:45
152 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy