Querpass

Natürlich in Grün!

  • über Nachhaltigkeit im Fußball-Business und ein Paradebeispiel Nadine Vogt Foto: Marc Hörger
Der „grünste“ Fußballverein der Welt trägt sein Motto bereits im Namen: Der „Forest Green Rovers FC“ aus Nailsworth, der in der englischen vierten Liga spielt und vom Weltverband Fifa tatsächlich als der umweltfreundlichste Fußballverein anerkannt wurde, sorgte kürzlich wieder für Aufsehen in seinem Engagement für Klima und Nachhaltigkeit. Die Rovers setzen bei ihrem Rasen auf eine Pflege ohne Pestizide, der Mähroboter fährt Solargetrieben und das neue Stadion soll weltweit die erste aus Holz gebaute Arena sein. Natürlich Co²-freundlich und mit Solarpaneelen auf dem Dach. Auf den Tribünen gibt's schon lange veganes Essen und Bier für die gewissenhaften Anhänger.

Nach dem Prinzip „Nachhaltiger, klimafreundlicher und ökologischer“ setzt der Klub nun auch neue Maßstäbe, was die Bekleidung seiner Spieler angeht: Statt in den bisherigen Trikots – aus Bambus gefertigt – lief die Mannschaft des englischen Viertligisten beim letzten Heimspiel in einem Dress auf, das aus übrig gebliebenen Kaffeesätzen und recyceltem Plastik hergestellt wurde. Das soll atmungsaktiver und beständiger sein, als die Bambus-Variante – und war getreu den Vereinsfarben natürlich farblich passend in Grün.
© Südwest Presse 06.03.2021 07:45
198 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy