Anzeige

Stimmen zum Jubiläum

  • Der damalige VfR-Trainer Ralph Hasenhüttl erhält am 28. April 2012 im Stuttgarter Gazi-Stadion als Aufstiegstrainer eine Bierdusche. Foto: Eibner

Giuseppe Lepore, Geschäftsführer: „Wir wissen, dass sich der Verein gerade in keiner leichten Situation befindet. Die Erwartungshaltung an uns ist groß, gerade im 100-jährigen Jubiläum. Das ist auch verständlich. Wir werden jedoch mit vereinten Kräften das bestmögliche herausholen. Das Ziel ist natürlich, die Liga in dieser Saison zu halten und uns dort zu etablieren. Hierbei soll der Verein kontinuierlich weiterentwickelt werden, bis andere sportliche Ziele in Angriff genommen werden können“.


Michael Weißkopf, Sportpräsident: „Ich würde mich sehr freuen, wenn wir als Verein mit all unseren Mitgliedern, Unterstützern, Fans, Partner, der Stadt und dem Landkreis noch enger zusammenrücken würden und an einem Strang ziehen. Denn nur dann werden wir auf Dauer wieder erfolgreich sein und den Verein dahin zurückführen wo er hingehört – mindestens in die 3. Liga“.

Walter Höffner, Präsidiumsmitglied: „Ich wünsche uns: Raus aus Corona und wieder mit Zuschauern spielen zu dürfen. Dieser Aufbruch sollte zur neuen Saison beginnen und unseren neu aufgestellten VfR wieder voranbringen“.

Gerhard Wünsch, Ehrenmitglied: „Ich wünsche dem Verein zum Jubiläum, dass er sich Gelassenheit erspielen und in Zukunft wieder mobilisiert werden kann. Wir hoffen natürlich, dass das Thema ,Corona‘ schnell vorübergeht und wieder Zuschauer in das Stadion eingelassen werden können. Gerade ist es in der Ostalb-Arena immer sehr ruhig und verschlafen – man merkt, dass die Fans fehlen. Mir liegt sehr viel an diesem Verein und ich möchte vorsichtig sagen, bin aber gleichzeitig auch zuversichtlich, dass wir wieder in der 3. Liga spielen werden“.

Pit Peschel, Aufsichtsratsvorsitzender: „100 Jahre… eine lange Zeit! Die Geschichte des VfR Aalen ist geprägt von vielen Persönlichkeiten, die sich mit viel Herzblut eingebracht haben. Nun steht der Verein in der 4. Liga und die jetzigen Macher stellen den Verein wieder auf gesunde, stabile Füße. Insbesondere eine hervorragende Jugendarbeit lässt für die Zukunft hoffen. Herzlichen Dank an alle, die nachhaltig diesen Prozess begleiten. Wir stehen für eine gute Zukunft des VfR Aalen 1921 e.V.“.

Andreas Völkl, Fanbeauftragter: „Das Jubiläum ist für den Verein natürlich ein großes Ereignis und es ist sehr schade, dass dies aufgrund der Pandemie erstmals nicht angemessen gefeiert werden kann. Ich möchte das Ereignis aber nutzen, um mich bei unseren Fans zu bedanken. Sie sind ein sehr wichtiger Teil für den VfR und wir sind froh, so eine Unterstützung zu haben. Ansonsten hoffe ich natürlich, dass es leistungsmäßig weiter aufwärts geht und dass unsere Fans weiterhin so toll zum Verein stehen und ihn unterstützen“. pm

© Schwäbische Post 07.03.2021 22:41
2410 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy