Meinung frei äußern dürfen

Zum Artikel „AfD wird im Bund zum Verdachtsfall“, erschienen in der Gmünder Tagespost am Donnerstag, 4. März:

Wäre ich Sympathisant oder Anhänger der AfD, würde ich dies nie öffentlich kundtun. Ich liefe Gefahr, vom Verfassungsschutz beobachtet zu werden. Das will ich nicht.
Freiheit? Ich darf wählen und, wenn es genehmigt ist, demonstrieren. Meinungsfreiheit? Brauche ich nicht. Sie etwa?

© Schwäbische Post 08.03.2021 18:07
1834 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Christine Fuchs

Wir werden dem Leben in der DDR immer ähnlicher.! Meinungsfreiheit ? Fehlanzeige !  Man möchte ja nicht als Querdenker, Rassist oder Nazi gebrandmarkt werden. Gegenseitige Bespitzelung ? Da fehlt sicher nicht mehr viel. Der Verfassungs Schutz wird oft um Hilfe gebeten. In den  Medien wird nur das gebracht, was man hören darf. CDU und CSU hat in ihren Reihen Politiker, die sich ihre Taschen füllen. Frau Esken von der SPD diskriminiert Herrn Thiese und Frau Gesine Schwan wegen ihren altmodischen Ansichten zum Thema Gender. Unsere Grünen haben dieses Jahr noch ihr Zugpferd, Herrn Kretschmann, den ich persönlich sehr schätze. Was wird nach ihm kommen ??? Ich bin entsetzt, wo wird unsere Demokratie enden ? Werden wir eine korrupte Bananenrepublik oder schaffen wir es, unsere Demokratie zu bewahren ?

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy