Kinderschuhe als Protest gegen Tests

Aktion Eltern von Kindergartenkindern wenden sich anonym gegen Testpflicht.

Westhausen. Eltern der verschiedenen Kindergärten Westhausen, Westerhofen, Reichenbach und Lippach haben anonym eine kleine Protestaktion unternommen und Kinderschuhe vors Rathaus gestellt. Bundesweit ist im Internet zu Aktionen dieser Art aufgerufen worden.

„Da Volksbefragungen ja eher unüblich sind, möchten wir Ihnen auf diesem Wege mitteilen, dass wir uns gegen eine eventuell drohende Testpflicht für unsere Kinder aussprechen“, schreiben sie an Bürgermeister Markus Knoblauch. Sie möchten nicht, dass in der Gemeinde Westhausen eine Pflicht zur Testung der Kinder, im Kindergarten und in der Schule, beschlossen wird. Testen müsse freiwillig bleiben.

Auch fordern sie, dass die neue „Schnupfenregelung“ geändert wird. Kinder müssten und sollten auch mit einer Schnupfennase und ohne Test in den Kindergarten gehen dürfen. „Kindergartenkinder benötigen zehn Infekte pro Saison, um ein starkes Immunsystem aufzubauen“, argumentieren sie.

© Schwäbische Post 05.04.2021 14:32
3455 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Freak

Ich verstehe das Problem dieser Eltern nicht. Weshalb darf oder soll ihr Kind nicht getestet werden? Worin liegt das Problem? 

Bitte Argumente liefern. Diese fehlen völlig bei ihrem Protest.

Freak

Ich stimme den vorangegangenen Kommentaren voll und ganz zu. 

Wo bleibt denn die Solidarität und Rücksichtnahme auf andere? Der “Nasenbohrertest“ tut nicht weh, geht schnell und ist vollkommen unkompliziert. Natürlich gibt's keine 100%ige Sicherheit, aber wo gibt's die schon im Leben?

Kindergärten können durch solche Maßnahmen offen gehalten werden. Bitte auch an die Erzieherinnen und Erzieher denken. Sie begrüßen die Tests auch.

In der Schule herrscht ab dem 19.April Testpflicht. Ob das Westhausener Rathaus und die Eltern das wollen oder nicht spielt keine Rolle. Es wurde vom Kultusministerium angeordnet. Und das ist genau richtig. Nur so kanns gehen!

w.reile

Ich kann Ihrem Kommentar voll zustimmen. Wenn bei dem Test trotz Schnupfennase nichts heraus kommt, kann das Kind trotzdem den Kindergarten besuchen. Ich kann die Argumentation dieser Eltern in keiner Weise verstehen oder gut heissen.

kie

Wo ist denn das Problem dieser Eltern mit diesen Tests?  Die tun nicht weh und schaden keinem Kind. Lieber die Kinder können weiterhin in Kindi gehen und werden regelmäßig getestet, als die Einrichtungen müssen grundsätzlich geschlossen werden. Wenn man sieht, wie viele Kindergärten schon jetzt positive Fälle haben,  kann man doch nicht einfach nur zusehen, ohne etwas zu unternehmen. Wenn die Kinder das Virus von der Einrichtung heimbringen und die Eltern, Großeltern etc anstecken, steht doch so viel mehr auf dem Spiel. Da könnten die Kinder ein Familienmitglied verlieren, wenn dieses schlimm vom Virus erwischt wird. Da ist das Opfer, das in Form einer regelmäßigen Testung  erbracht werden soll, doch wirklich nicht zu groß und kann erwartet werden!

Es geht hier auch um Werte,  die den Kindern vermittelt werden müssen: Rücksicht auf andere, Solidarität... Einfach Werte, die viele Menschen heute leider nicht mehr kennen!

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy