Kriegsgrundlüge

Zum Krieg im Irak:
Die USA hat ohne Mandat des Weltsicherheitsrates den Irak angegriffen. Mit der Begründung, Saddams Massenvernichtungswaffen auszuschalten. Beziehungsweise die Iraker von der Diktatur zu befreien.
Saddam hatte nichts zu verlieren. Er hätte die Massenvernichtungswaffen ohne Skrupel eingesetzt. Ohne Rücksicht auf das eigene Volk. Aber er hatte sie nicht. Tausende von Verstümmelten und Toten fordert dieser Krieg. Die Iraker, die alles verloren haben, werden zu Allah gebetet haben "Befreie uns von unseren Befreiern."
Der Krieg hat handfeste, politische und wirtschaftliche Gründe. Hätte Saddam die Ölfelder den USA kostenlos übereignet, wäre er vielleicht Bushs Intimfreund geworden. Die Alliierten haben das Land zerstört und unermessliches Leid über die Menschen gebracht. Jetzt fordern sie Wiederaufbauhilfen von der Weltgemeinschaft in Milliardenhöhe. Deren Kriegsablehnung sie vorher zynisch missachtet hatten.
USA und England müssen die Verantwortung und die Kosten des Wiederaufbaus tragen. Sie sind die Profiteure des Krieges. >Friedrich G. Leeb, Aalen
© Schwäbische Post 23.04.2003 00:00
852 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy